Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.10.2010
Werbung

Minijobber: Arbeitszeit gegen Rente

- Arbeitnehmer kann seine Rentenansprüche vervierfachen - Arbeitgeber spart Geld und bekommt Arbeitszeit

Minijobs sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Für den Arbeitgeber sind sie eine kostengünstige und flexible Lösung, die gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sehr attraktiv ist. Der Vorteil für den Arbeitnehmer: er  zahlt keine Abgaben und ist gesetzlich krankenversichert. Nur mit der Altersversorgung der Minijobber sieht es nicht so gut aus. Klar, denn bei 400 Euro Gehalt wird kaum etwas in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Der Arbeitnehmer erwirbt einen Rentenanspruch von gerade mal 0,27 Euro pro Arbeitsmonat. Der sichere Weg in die Altersarmut scheint vorprogrammiert – doch es gibt eine Lösung: Die minijobrente®.

Mehr Arbeitszeit für mehr Rente

Die Lösung ist ganz einfach: Der Arbeitnehmer arbeitet mehr, der Arbeitgeber zahlt dafür in die minijobrente® ein. Markus Jaskola, Account-Manager der Gothaer-Lebensversicherung: „In Kooperation mit dem Partner minijobrente® bietet die Gothaer eine Lösung zur Schließung dieser Versorgungslücke an: Der Arbeitgeber gewährt dem Minijobber eine betriebliche Altersversorgung, die in die minijobrente® eingezahlt wird. Im Gegenzug arbeitet der Minijobber einige Stunden mehr, ohne seinen Status als geringfügig Beschäftigter zu verlieren. Statt einer Lohnerhöhung, bekommt er quasi eine Rentenerhöhung."

Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren

Die Rechnung geht für den Arbeitnehmer auf. Für 10 Stunden Mehrarbeit im Monat zahlt der Arbeitgeber 100 Euro in die minijobrente® ein. Nach 20 Arbeitsjahren entsteht zusätzlich zu den 63,80 Euro aus der gesetzlichen Rente ein Anspruch aus der minijobrente® von rund 189 Euro bei einer Wertentwicklung von 6 Prozent. Insgesamt ist so eine monatliche Rente von 252,80 Euro statt 63,80 Euro möglich.  Also eine Steigerung um fast 400 Prozent.

Auch für den Arbeitgeber lohnt sich die minijobrente®, denn er kann zusätzliche 10 Stunden pro Monat von der Arbeitskraft seines Minijobbers profitieren. Dabei fallen keine Pauschalabgaben auf die Beiträge zur minijobrente® an. Und: Die Beiträge sind vollständig als Betriebsausgaben absetzbar.

Weitere Informationen unter http://tinyurl.com/35r9mhm.



Herr Dr. Klemens Surmann
Presse und Unternehmenskommunikation
Tel.: 0221 308-34543
Fax: 0221 308-34530
E-Mail: klemens_surmann@gothaer.de

Gothaer Konzern
Gothaer Allee 1
50969 Köln
www.gothaer.de

Die Gothaer Lebensversicherung AG
Der Gothaer Konzern ist mit über vier Milliarden Euro Beitragseinnahmen und rund 3,5 Mio. versicherten Mitgliedern eines der größten deutschen Versicherungsunternehmen. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden. Die Gothaer Lebensversicherung AG zählt mit einem auch in 2009 überdurchschnittlichen Wachstum und innovativen Produkten zu den erfolgreichsten deutschen Lebensversicherern.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de