Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.08.2006
Werbung

Mobbing-Klage unzulässig

Mobbing macht krank - so viel steht fest. Und wer heutzutage seinen Job lieber kündigt, weil er sich gemobbt fühlt, als krank zu werden, verdient Anerkennung statt Unverständnis. Doch ARAG Experten warnen vor voreilig unterzeichneten Auflösungverträgen, die alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis für erledigt erklären. In einem konkreten Fall wollte sich ein Bankangestellter den rüden Umgangston seines Chefs einfach nicht mehr gefallen lassen. In beiderseitigem Einvernehmen wurde ein Auflösungsvertrag aufgesetzt, der in einer Ausgleichsklausel besagte, dass mit der Zahlung von vier Monatsgehältern alle Ansprüche erledigt wären. Zu spät kam daher die anschließende Klage des Bänkers wegen Mobbing. Die Richter legten die Ausgleichsklausel so weit aus, dass spätere Forderungen nichtig waren (Landesarbeitsgericht Berlin, AZ: 6 Sa 633/05).



Pressereferentin, Fachpresse / Kunden-PR
Frau Brigitta Mehring
Tel.: (++49) 0211 / 963 2560
Fax: (++49) 0211 / 963 2025
E-Mail: brigitta.mehring@ARAG.de

ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
ARAG Platz 1
40464 Düsseldorf
Deutschland
www.arag.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de