Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.01.2011
Werbung

Modell-Projekt für bessere Patientenversorgung

Erstmals Erprobung einer neuen Versorgungsform

Können Patienten besser versorgt und trotzdem Kosten im Gesundheitswesen eingespart werden? Ein deutschlandweit erstes „Modellvorhaben in der Physiotherapie“ soll diese Frage beantworten. Zusammen mit der gesetzlichen Krankenkasse BIG direkt gesund erprobt der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e. V. in 2011 eine neue, unabhängige Versorgungsform: In rund 40 Modellpraxen sollen Therapeuten selbst über Umfang und Art der Behandlung entscheiden.

Bislang wird dies noch durch die ärztliche Verordnung festgelegt. „Wir wollen feststellen, ob mehr Autonomie Vorteile für die Versorgungs­qualität und Kostenentwicklung bringt“, erläutert IFK-Vorsitzende Ute Repschläger das wissenschaftlich gestützte Modell-Projekt. In den kommenden Wochen und Monaten werden BIG-Versicherte ausführlich über ihre Möglichkeit zur Teilnahme informiert. „Die BIG ist sehr an der verbesserten Versorgung ihrer Versicherten interessiert“, erläutert BIG-Vorstandsvorsitzender Frank Neumann die Beteiligung an dem Forschungsprojekt. Das fachliche Konzept wurde gemeinsam entwickelt. Teilnehmen können BIG-Versicherte über 18 Jahren mit Muskel- und Skeletterkrankungen von Rücken, Becken und Beinen. Für ihre Behandlung werden 40 IFK-Praxen nach festen Qualitätskriterien aus den Modellregionen Westfalen-Lippe und Berlin ausgewählt. Das Interesse der Physiotherapeuten, die Evaluation dieser neuen autonomen Versorgungsform zu unterstützen, ist groß.

Die Möglichkeit für Modellvorhaben nach § 63 SGB V besteht bereits seit 2008. Bislang wurde jedoch noch kein Konzept mit einer gesetzlichen Krankenversicherung umgesetzt. Das Modell sieht vor, dass Physiotherapeuten zwar eine ärztliche Verordnung mit Diagnose erhalten, die Auswahl der therapeutischen Maßnahme (z. B. Krankengymnastik, Massage oder Gerätetraining), die Dauer der Behandlungsserie und die Frequenz der Behandlungseinheit jedoch selbst bestimmen dürfen. „Das Modellvorhaben ist ein Beitrag zur berufspolitischen Debatte, der geeignet ist, das Berufsbild in den nächsten Jahren schrittweise aus der Abhängigkeit der ärztlichen Verordnung zu lösen“, ist IFK-Vorsitzende Ute Repschläger überzeugt.

Weitere Informationen auch unter:

Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten - IFK e. V., Lise-Meitner-Allee 2, 44801 Bochum, Insa Brockmann, Telefon 0234.97745-40, Telefax 0234.97745-540, E-Mail: brockmann@ifk.de



Frau Sabine Pezely
Leiterin Pressestelle
Tel.: (0231) - 5557 - 1010
Fax: (0231)- 5557 - 4010
E-Mail: presse@big-direkt.de

BIG direkt gesund
Semerteichstr. 54-56
44141 Dortmund
http://www.big-direkt.de/

Über BIG direkt gesund

BIG direkt gesund ist Deutschlands erste gesetzliche Direktkrankenversicherung. 1996 gegründet, hat die BIG heute bundesweit rund 390.000 Versicherte. BIG hat ihren Rechtssitz in Berlin und beschäftigt am operativen Standort in Dortmund über 500 Mitarbeiter/-innen. Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.big-direkt.de/unternehmen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de