Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.11.2009
Werbung

Monatliche Leistung ergänzt Einmalzahlung

-Mit der Risiko-Rente das Hinterbliebenen-Einkommen absichern -Jetzt deutlich bedarfsgerechtere Absicherung möglich

Mit einer Risiko-Rente der VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G. können Vermittler ihre Kunden deutlich bedarfsgerechter absichern als mit einer Einsummen-Risikoversicherung allein.

Rund 40.000 Euro – so hoch ist die durchschnittliche Versicherungssumme bei Risiko-Lebensversicherungen in Deutschland. „Bedarfsgerecht ist das in den meisten Fällen nicht“, stellt Dietmar Bläsing, Vertriebsvorstand der VOLKSWOHL BUND Versicherungen, fest. „Eine 40-jährige Frau, die diesen Betrag zum Beispiel anlegt, um daraus 25 Jahre lang eine Rente zu beziehen, erzielt damit etwa 165 Euro Monat.“ Vorausgesetzt, dass niemand vorher das Geld anrührt. Denn statistisch gesehen fließen 50 Prozent aller Einmalleistungen von Lebensversicherungen in den Sofortkonsum. Ein großer Teil der Summe ist also sehr schnell weg, während die monatlichen Lebenshaltungskosten der Hinterbliebenen bestehen bleiben.

Bei der VOLKSWOHL BUND-Risiko-Rente dagegen fließt die Versicherungsleistung regelmäßig und bleibt den Begünstigten bis ans Vertragsende erhalten. Eine Teilkapitalisierung, zum Beispiel für die Beerdigungskosten, ist trotzdem möglich.

Bei der Risiko-Rente kommen zudem mit einem zugrunde liegenden Barwert von umgerechnet 170.000 Euro im Schnitt mehr als viermal so hohe anfängliche Versicherungssummen zustande. „Das entspricht einerseits der Lebenswirklichkeit und ist auf der anderen Seite ein Beitrag zu mehr Haftungssicherheit beim Vermittler“, stellt Dietmar Bläsing fest.

Soviel Sicherheit muss nicht teuer sein: Schon ab 15,56 Euro kann ein 35-Jähriger – entsprechend dem Barwert von 170.000 – eine Rente von monatlich 650 Euro für seine Hinterbliebenen bei einer Versicherungsdauer von 30 Jahren absichern.

Also jetzt alle Beiträge in die Risiko-Rente? „Nein“, sagt Dietmar Bläsing. „Eine Kombination aus Risiko-Lebensversicherung und Risiko-Rente ist in den meisten Fällen die beste Lösung. Mit dem Einmalbetrag können die Hinterbliebenen größere Rechnungen begleichen und beispielsweise Restschulden abbezahlen. Die Risiko-Rente versorgt die Familie dauerhaft mit einem monatlichen Zusatzeinkommen.“

Vertriebspartner, die die Risikotarife berechnen möchten, finden das Programm und alle Hilfen dazu auf der aktuellen Angebots-CD der VOLKSWOHL BUND Versicherungen.



Frau Simone Szydlak
Pr+ÖA
Tel.: +49 0231 5433-451
Fax: +49 0231 5433-450
E-Mail: presse@volkswohl-bund.de

Volkswohl Bund Versicherungen
Südwall 37-41
44137 Dortmund
www.volkswohl-bund.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de