Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.02.2009
Werbung

Monatlicher Bericht der Deutschen Zweitmarkt AG zum Gesamtmarkt

Schiffsfonds: Deutscher Zweitmarktindex stoppt Abwärtstrend

  • Index steigt leicht auf knapp 1.050 Zähler
  • 95 öffentliche Handelsabschlüsse
  • MT „Bavarian Sun“ von Lloyd Fonds bester Fonds im Januar

Im Januar 2009 vermeldeten die Teilnehmer im Zweitmarkt für geschlossene Schiffsbeteiligungen 95 öffentliche Handelsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von nominal 3,89 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Januar 2008 waren es 659 Abschlüsse von nominal 31,86 Millionen Euro, ein Jahr zuvor 250 Abschlüsse von nominal 9,9 Millionen Euro. Der durchschnittliche Kurs aller Transaktionen lag im Januar 2009 bei 73,3 Prozent – ein leichter Anstieg um 3,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Der Deutsche Zweitmarktindex DZX® hat Mitte Januar mit 1.043,68 Punkten seinen vorläufigen Tiefstpunkt erreicht und schloss Ende des Monats mit 1.047,68 Punkten.

Die Top-Schiffsfonds der Emissionshäuser im Januar

Rang

Emissionshaus

Fonds

Höchster Kurs

1

Lloyd Fonds

Bavarian Sun

160,00%

2

HCI

Jandavid S

135,00%

3

Nordcapital

E.R. Felixstowe

120,60%

4

Norddeutsche Vermögen

Ark

106,50%

5

Hansa Treuhand

HT-Flottenfonds II

105,00%

6

Commerz Real Fonds

CFB-Fonds Nr. 155 (Alexandra)

100,00%

7

Fondshaus Hamburg

Carpathia

96,33%

8

Gebab

Baltic S – Produktentankerfonds

96,10%

9

König & Cie.

Suezmax-Tanker Flottenfonds II

90,00%

10

Atlantic

Isabelle Schulte

89,50%


Die Top-Fonds – was steckt hinter den guten Kursen?

Der MT „Bavarian Sun“ aus dem Hause Lloyd Fonds hat zu Hochzeiten Kurse von über 200 Prozent erzielt – mittlerweile liegt er mit aktuell 160 Prozent auf Bewertungsniveau. „Ein Grund für den weiterhin attraktiven Verkaufskurs ist die Tatsache, dass der im Jahr 2000 in Fahrt gesetzte Rohöltanker voraussichtlich im ersten Halbjahr 2009 komplett entschuldet sein wird“, erklärt Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. Seine Einnahmen fährt das Schiff im Star Tankers Pool – dem weltweit größten Pool für Panamax-Tanker –  mit 35 modernen Doppelhüllen-Tankern ein, die vorwiegend im Spotmarkt ihre Erlöse erzielen und dann „poolen“ (Umverteilung der Einnahmen auf die beschäftigten Schiffe). Dank des niedrigen Kommanditkapitalanteils im Fonds teilen sich relativ wenige Kommanditisten die Gewinne. Der Verkauf eines Fondsanteils lohnt sich nach wie vor: Der zu versteuernde Unterschiedsbetrag ist bei dem MT „Bavarian Sun“ laut Geschäftsbericht negativ. „Das heißt, dass dem Anleger bei Auflösung ein Verlust zugewiesen wird und keine weiteren Steuerzahlungen anfallen“, so Meschkat.

Das Vollcontainerschiff MS „E.R. Felixstowe“ von Nordcapital erreicht mit 120,6 Prozent ebenfalls einen Kurs auf Bewertungsniveau. Das im Jahr 2000 gebaute Schiff profitiert von einem niedrigen Neubaupreis sowie stets guten Chartereinnahmen. Derzeit ist es bis September 2012 zu einer Festcharter in Höhe von 39.000 USD/Tag beschäftigt – zum Vergleich: Aktuell zu erzielende Charter für Containerschiffe dieser Klasse liegen bei cirka 14.000 USD/Tag. Der bei Verkauf eines Fondsanteils zu versteuernde Unterschiedsbetrag liegt bei 40,07 Prozent (lt. Geschäftsbericht).


Immobilienfonds: weniger Liquidität im Markt

Der Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds hat zu Jahresbeginn mit Kaufzurückhaltung zu kämpfen. Die ersten Zweitmarktimmobilienfonds stehen kurz vor Vollinvestition und haben nur noch wenig Liquidität zur Verfügung. Weitere Fonds befinden sich derzeit in der Platzierungsphase und werden voraussichtlich erst im zweiten Halbjahr 2009 mit dem Ankauf von Zweitmarktanteilen deutscher Immobilienfonds beginnen.

Die institutionellen Aufkäufer, die weiterhin über genügend Liquidität verfügen, gehen bei der Auswahl von Fondsanteilen zudem spürbar selektiver vor. Und die privaten Käufer sind nach wie vor durch die Finanzkrise verunsichert. „Gleichzeitig beobachten wir aber gerade im Immobilienbereich sehr versierte Anleger, die die Möglichkeit ergreifen, aktuell zu günstigen Kursen in gute Beteiligungen zu investieren“, sagt Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG.

 



Frau Jennifer Gehle
Tel.: 040/30 70 26 0513
Fax: 040/30 70 26 0413
E-Mail: presse@deutsche-zweitmarkt.de

Deutsche Zweitmarkt AG
Steckelhörn 5-9
20457 Hamburg
Deutschland
http://www.deutsche-zweitmarkt.de/

Seit 2006 führt die Deutsche Zweitmarkt AG als Makler und Handelsgesellschaft Käufer und Verkäufer von Anteilen an geschlossenen Fonds zusammen. Besonderen Wert legt die Deutsche Zweitmarkt AG auf kompetente Beratung und serviceorientierte Handelsabwicklung. Mit Veröffentlichung des Deutschen Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX®), dem marktübergreifenden Kursbuch für Schiffsbeteiligungen sowie der gemeinsam mit PricewaterhouseCoopers verfassten Steuerinformation zum Unterschiedsbetrag setzt sich die Deutsche Zweitmarkt AG für einen transparenten Zweitmarkt ein.




Robert Hoyer

Tel.: 040/45 02 10-64
Fax: 040/45 02 10-99
E-Mail: DZAG@achtung-kommunikation.de


Frau Tanja Lembcke

Tel.: 040/45 02 10-64
Fax: 040/45 02 10-99
E-Mail: DZAG@achtung-kommunikation.de

achtung! kommunikation gmbh (GPRA)
Straßenbahnring 3
20251 Hamburg
http://www.achtung-kommunikation.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de