Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 17.07.2008
Werbung

Neu: Mit TÜV-Zertifikat zum Coface-Vertrag

Unabhängige Zertifizierung als Grundlage für Excess of Loss-Kreditversicherung

Köln / Mainz. Coface Deutschland und TÜV Rheinland kooperieren im Kreditmanagement. Künftig erkennt der internationale Finanzdienstleister das vom TÜV Rheinland zertifizierte Kreditmanagement von Unternehmen für bestimmte Versicherungsverträge an. Um eine Excess of Loss-Police zu erhalten, müssen Unternehmen nachweisen, dass sie Risiken steuern und die Bonität von Kunden adäquat beurteilen können. Die Zertifizierung seitens des unabhängigen Prüfdienstleisters dient Coface Deutschland hierfür als Beleg.

"Hat ein Unternehmen eine Debitorenstruktur, in der ein Großteil des Umsatzes auf wenige Kunden entfällt, so empfiehlt es sich, diese gegen Ausfall abzusichern, auch wenn ansonsten Forderungsausfälle aus eigenen Mitteln kompensiert werden", erklärt Stefan Brauel, Vorstandsmitglied von Coface Deutschland. Geraten die wichtigen Debitoren in die Insolvenz, so ist auch schnell die eigene Existenz gefährdet. Damit dies nicht geschieht, bietet Coface die sogenannte Excess of Loss Police (X/L-Police) an. Versichert sind Groß- und Spitzenrisiken von Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 25 Millionen Euro. Die Besonderheit der Police liegt darin, dass der Versicherte sein Kreditmanagement selbstständig weiterführt. Im Rahmen klassischer Kreditversicherungen schließt der Versicherer möglichst alle Debitoren ein und legt die Limite fest. Bei X/L-Policen bleiben hingegen die Bonitätsprüfungen, das Setzen der Kreditlimite sowie der Forderungseinzug beim Versicherungsnehmer.

Dies hat für den Kunden eine Reihe von Vorteilen. Es müssen beispielsweise keine separaten Kreditanträge gestellt werden. Ebenso gibt es keine Vorgaben, Reduzierungen von Limiten oder Ausschlüsse von Kunden durch den Versicherer. Ein Kontakt zum Versicherer ist nach dem Vertragsabschluss eigentlich nur noch im Schadenfall notwendig. "Ein effizientes Kreditmanagement auf Seiten des Versicherungsnehmers ist somit unumgänglich. Insbesondere die zuverlässige  Risikoklassifizierung und Bonitätsprüfung müssen gewährleistet werden", sagt Produktspezialist Christian Haas aus der Abteilung Financial Services von Coface Deutschland.

TÜV Rheinland entwickelte mit dem Verein für Credit Management "Mindestanforderungen an das CreditManagement" (MaCM). Die Einhaltung dieser Qualitätsstandards garantiert unter anderem eine effektive Planung, Steuerung und Überwachung des Kreditmanagements. "Das zertifizierte Unternehmen kann so eine Bestandsanalyse seines Kreditmanagements durchführen und darauf aufbauend Optimierungspotentiale aufdecken", sagt Wolfgang Rempe, Branchenleiter für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister bei TÜV Rheinland. "Darüber hinaus dient die Zertifizierung auch außerhalb des Unternehmens als Nachweis eines qualifizierten Kreditmanagements, welches aktiv zur Gewinnsteigerung und maßgeblich zur Beherrschung von Kreditrisiken beiträgt." Das sieht auch Coface Deutschland so und erkennt das von TÜV Rheinland zertifizierte Kreditmanagement als maßgeblichen Vertragsbestandteil und wichtigste Obliegenheit für die Vergabe von X/L-Policen an.

Die Zertifizierungsanforderungen an ein qualifiziertes Kreditmanagement umfassen die Bereiche Organisation, Mitarbeiter, Steuerung, Prozesse, Systeme und Auditierung. Hierdurch soll nachgewiesen werden, dass das Kreditmanagement durch die Planung, Steuerung und Überwachung sämtlicher Kreditvergaben einen eigenen Beitrag zur Realisierung des angestrebten Renditeziels leistet. "Aktives Kreditmanagement ist somit mehr als reines Forderungsmanagement", so Wolfgang Rempe.

Ist der Kunde am Abschluss eines X/L-Vertrages interessiert, stellt TÜV Rheinland Coface die Dokumentation sowie den Prüfungsbericht zur Verfügung. Auf dieser Basis werden dann die konkreten Rahmenbedingungen festgelegt, nach denen das Kreditmanagement erfolgt, um die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz zu erfüllen. Die Annahme, Policierung, Fakturierung und Betreuung der Police bleibt bei Coface Deutschland. Weiterer Vorteil für den Versicherungsnehmer: Beim Abschluss einer X/L-Police, übernimmt Coface 50 Prozent der Zertifizierungskosten. Denn der Kreditversicherer profitiert davon, dass er die Überprüfung des Kreditmanagements seitens des TÜV Rheinland durchführen lässt.

Für den nicht durch eine X/L-Police abgesicherten Teil des Debitorenportfolios empfiehlt Produktspezialist Christian Haas den Einsatz weiterer Coface-Lösungen. Insbesondere den @rating Service zur Überwachung der Bonität und somit der Leistungsfähigkeit der Geschäftspartner hält er für ratsam. Darüber hinaus kann dem unversicherten Risiko durch den Forderungseinzug von Coface begegnet werden.



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Erich Hieronimus
Pressesprecher
Tel.: 06131 / 323-541
Fax: 06131/ 323-70-541
E-Mail: erich.hieronimus@coface.de


Frau Stephanie Gothe

Tel.: 06131/323-542
Fax: 06131/323-70-541
E-Mail: stephanie.gothe@coface.de

Coface Deutschland AG
Isaac-Fulda-Allee 1
55124 Mainz
www.coface.de

Zum Unternehmen:
Coface Deutschland zählt zu den großen Anbietern von Dienstleistungen im Forderungsmanagement in Deutschland und durch die Zugehörigkeit zur Coface, Paris, auch weltweit. Coface Deutschland betreibt durch vier operative Gesellschaften vier Geschäftsfelder: Kredtversicherung (Coface Kredit), Factoring (Coface Finanz), Forderungseinzug (Coface Debitoren) und Bonitätsinformationen (Coface Rating). Coface verfügt über Informationen zu rund 45 Millionen Unternehmen in aller Welt. Sie kann so Geschäftspartner von Kunden aus allen Branchen und in über 150 Ländern hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit überprüfen. Auf diesem Know-how bauen die Dienstleistungen im Forderungsmanagement auf. Ratings: Moody´s (Aa3), Fitch Ratings (AA), Standard & Poor's (AA). Die Gesellschaften von Coface Deutschland verzeichneten 2006 einen Gesamtumsatz in Höhe von rund 332 Mio. Euro. Mit Kreditversicherung und Factoring wurden Risiken in Höhe von über 110 Mrd. Euro abgedeckt. Coface Deutschland beschäftigt rund 900 Mitarbeiter. Die Coface insgesamt hat über 120.000 Kunden und ist direkt in 64 Ländern präsent, über Partner im Netzwerk Credit Alliance in 93 Ländern. Sie hat über 6000 Angestellte und erzielte 2006 einen Umsatz von über 1,34 Mrd. Euro. Die Coface ist eine Tochter der französischen Natixis.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de