Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 30.08.2007
Werbung

Neue Regionalstatistik: Wenige Umstufungen in der Kfz-Versicherung – Veränderungen vor allem in Sachsen-Anhalt durch Kreisgebietsreform

In der Regionalstruktur der Autoversicherung gibt es in diesem Jahr nur geringfügige Veränderungen. Mit gut 63 Prozent der bisher 445 Zulassungsbezirke verbleiben mehr Autos als im Vorjahr (62 Prozent) in der gleichen Haftpflicht-Regionalklasse. Ein Landkreis rutschte in der Statistik um vier Klassen nach unten: der Zulassungsbezirk Köthen. Diese erhebliche Verbesserung verdanken die Köthener der jüngsten Kreisgebietsreform in Sachsen-Anhalt: Seit dem 1. Juli 2007 gehören Sie zum Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Auch die ehemaligen Bezirke Burgenlandkreis und Quedlinburg profitieren in der Regionalstatistik: Sie werden um drei Klassen zurückgestuft. Nur Weißenfels (jetzt Landkreis Burgenland) und

Aschersleben-Stassfurt (Landkreis Salzland), werden in der Regionalstatistik der Kfz-Haftpflichtversicherung eine Klasse heraufgestuft.

 

In der Regionalstruktur für die Vollkaskoversicherung ändert sich für 80 Prozent der Autofahrer nichts. Im Vorjahr galt dies für 82 Prozent. Auch hier werden die Fahrzeuge des ehemaligen Zulassungsbezirks Quedlinburg um drei Klassen herabgestuft. In Teilkasko bleiben 67 Prozent der Versicherungsverträge in der gleichen Klasse (Vorjahr: 84 Prozent).

 

Günstigster Schadenverlauf in Oberspreewald-Lausitz

 

Der günstigste Zulassungsbezirk in der Autohaftpflichtversicherung ist mit einem Indexwert von 75,7 (bundesweiter Durchschnitt = 100) der Kreis Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg). Schlusslicht wie im Vorjahr: der Landkreis Kaufbeuren (125,6). In der Vollkaskoversicherung fährt man am günstigsten im Kreis Friesland (75,3) – den höchsten Wert hat der Landkreis Ostallgäu (129,9). In der Teilkaskoversicherung reicht der Index von 55,9 in Würzburg bis 230,9 im Kreis Uecker-Randow.

 

Die jährlich angepassten Statistiken des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) ergeben sich aus der Zahl und Schwere der Schadenfälle, die durch Fahrzeuge, die in einer bestimmten Region zugelassen sind, verursacht werden. Die so genannte Regional-klasse ist ein Tarifmerkmal zur Berechnung der Prämien zur Kfz-Versicherung. Die neue Regionalstatistik ist für die Versicherer unverbindlich und kann ab sofort für Neuverträge, für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit - in der Regel ab dem 1. Januar 2008 - angewendet werden.

 

Im Internet ist sie unter www.gdv.de oder www.versicherung-und-verkehr.de zu finden. Um die Vergleichbarkeit der Indizes mit den Zahlen des Vorjahres zu gewährleisten, sind dort in der Suchmaske für Sachsen-Anhalt die bis 30.6.2007 gültigen Zulassungsbezirke aufgeführt.



Frau Katrin Rüter de Escobar
Tel.: 030 / 20 20 - 51 83
E-Mail: presse@gdv.org

Gesamtverband der Deutschen
Versicherungswirtschaft e.V
Friedrichstr. 191-193 a
10117 Berlin
http://www.gdv.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de