Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.06.2006
Werbung

Neues Standort- und Beschäftigungskonzept

Allianz plant neues Betriebsmodell einzuführen und Standorte in Deutschland zu bündeln – Stellenabbau soll sozialverträglich verlaufen

Die Allianz will in ihrem Versicherungsgeschäft den Kunden noch stärker in den Mittelpunkt rücken, effizienter arbeiten und Wachstum erzielen. Deshalb plant das Unternehmen, bis Ende 2008 ein neues Betriebsmodell mit einem veränderten Standort- und Beschäftigungskonzept einzuführen.

Davon wird eine Kostenreduktion von 500 bis 600 Millionen Euro erwartet, an der sowohl Kunden als auch Aktionäre profitieren werden. Die Restrukturierungsaufwendungen werden aus heutiger Sicht ca. 500 Millionen Euro betragen.

Bei der Allianz Deutschland AG (ADAG) soll es künftig zehn Verwaltungsstandorte geben. Die Neuordnung soll zu einer Einsparung von rund 5000 Stellen führen.          

Schmerzliche, aber notwendige Schritte   
   
"Wir haben uns die Entscheidungen alles andere als leicht gemacht, gerade weil wir wissen, dass davon persönliche Schicksale betroffen sind", sagt Gerhard Rupprecht, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deuschland AG. "Das sind schmerzliche, aber notwendige Schritte, um die Wettbewerbsfähigkeit der Allianz nachhaltig zu sichern."

Die Allianz verliert seit Jahren Marktanteile. Die im letzten Jahr begonnene Neuordnung des Versicherungsgeschäfts in Deutschland soll diesen Trend umkehren und dem wachsenden Kostendruck in der Versicherungswirtschaft begegnen.
              
Kunde im Mittelpunkt   
   
Deshalb stellt das neue Betriebsmodell den Kunden in den Mittelpunkt. Durch Standardisierung und Spezialisierung der Geschäftsprozesse soll die Effizienz gesteigert und der Aufwand gesenkt werden.

Die Allianz plant, ihre Verwaltungsstandorte in Deutschland von heute einundzwanzig auf zehn zu reduzieren. Das Konzept sieht vier Dienstleistungsgebiete mit jeweils einem Großstandort vor. Das sind im Einzelnen: Berlin und München bzw. Hamburg zusammen mit Hannover und Bremen sowie Stuttgart zusammen mit Karlsruhe.

Darüber hinaus sind Kompetenzzentren in Leipzig, Nürnberg und in Frankfurt vorgesehen.

Der Standort Köln, die Nebenstandorte der Sachversicherung in Mainz, Aachen, Hannover, Augsburg, Freiburg, Mannheim, Nürnberg, Magdeburg und Ulm, die Niederlassung der Lebensversicherung in Frankfurt/Main und die Niederlassung der Krankenversicherung in Dortmund sollen geschlossen werden.

Über 25.000 Vollzeitarbeitsplätze bleiben erhalten   
   
An den verbleibenden Standorten sollen im Innen- und Außendienst im Zuge der Neuordnung mehr als 25.000 Vollzeitarbeitsplätze erhalten bleiben. Ca. 5000 Stellen sollen eingespart werden.

Hiervon entfallen auf die Allianz Lebensversicherungs-AG rund 1000 Stellen, auf die Allianz Private Krankenversicherungs-AG rund 700 Stellen und auf die Allianz Versicherungs-AG rund 3300 Stellen. Hinzu kommen die bereits veröffentlichten 700 Stellen bei der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG.

Die Personalmaßnahmen sollen fair, offen und soweit wie möglich einvernehmlich erfolgen. Dazu hat die Allianz mit den Betriebsräten einen Sozialplan sowie ein Programm zur freiwilligen Umsetzung der Neuordnung vereinbart. Das Unternehmen hat bis mindestens Ende 2007 auf betriebsbedingte Beendigungskündigungen verzichtet.

Die Verlängerung dieses Verzichtes hängt vom Erreichen bestimmter Wachstums- und Kostenziele ab. Über die im Innendienst vorgesehenen Maßnahmen werden unverzüglich die Beratungen mit den Betriebsrats-Gremien aufgenommen.

Erhöhter Kundenfokus   
   
Mit der stärkeren Verzahnung der Sach-, Leben- und Krankenversicherung im neuen Betriebsmodell werden die Bedürfnisse der Kunden spartenübergreifend noch besser bedient. Die Antwort- und Durchlaufzeiten sollen deutlich verkürzt und Kosten signifikant gesenkt werden.

"Die eingeleiteten Verbesserungen führen zu einer Steigerung unserer Wettbewerbsfähigkeit im Neugeschäft", so Rupprecht. "Darüber hinaus starten wir verschiedene Wachstumsinitiativen, die unter anderem auf Produktinnovationen, eine verbesserte Unterstützung unserer Vertriebspartner sowie einen erhöhten Kundenfokus zielen. Wir sind überzeugt, unsere Stellung am Markt nachhaltig ausbauen zu können."



Leiter der Unternehmenskommunikation
Herr Lothar Landgraf
Tel.: +49.89.6785-2140
Fax: +49.89.6785-2158
E-Mail: lothar.landgraf@allianz.de

Allianz Deutschland AG
Königinstraße 28
80802 München
Deutschland
www.allianz.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de