Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.06.2006
Werbung

Neuordnung bei Allianz Deutschland AG und Dresdner Bank

Zwei Gruppengesellschaften der Allianz AG, die Allianz Deutschland AG (ADAG) und die Dresdner Bank, geben heute ihre Planungen zur Neuordnung und Modernisierung ihrer Strukturen und Geschäftsabläufe in Deutschland bekannt.

Die vorgesehenen Maßnahmen haben zum Ziel, für die Kunden das Bankgeschäft und die Versicherungsaktivitäten in Deutschland weiter zu verbessern und so die Basis für weiteres profitables Wachstum zu schaffen.

In beiden Gesellschaften sind die beabsichtigten Veränderungen von Personalabbau begleitet: Bei den unter der ADAG gebündelten Versicherungsgesellschaften entfallen rund 5000 Stellen, bei der Dresdner Bank 2480. Die Allianz Deutschland AG (ADAG) wird künftig an zehn Standorten vertreten sein. Das neue Betriebsmodell soll bis 2008 umgesetzt sein. Die Ergebnisse der Strukturveränderung sind in den bereits veröffentlichten Planungen der Allianz berücksichtigt.
              
Im Einklang mit 3+Eins
   
Die angekündigten Schritte stehen im Einklang mit den im 3+Eins Programm formulierten Zielen der Allianz: Die Gesellschaften werden ihre Strukturen deutlich vereinfachen und dadurch auch ihre Kosten senken.

"Wir stellen uns im Bank- und im Versicherungsgeschäft so auf, dass wir unseren Kunden hochwertigen, kompetenten und gleichzeitig preisgünstigen Service bieten können", sagt Michael Diekmann, Vorstandsvorsitzender der Allianz AG.

"Was wir heute auf den Weg bringen, ist die Basis für zukünftiges profitables Wachstum unserer Gesellschaften in Deutschland. Heute können wir dies aus einer Position der Stärke tun. Wer notwendige Maßnahmen auf die lange Bank schiebt, kommt später um so stärker unter Druck und muss dann deutlich drastischere Maßnahmen ergreifen. Dafür gibt es viele Beispiele", so Diekmann.
              
Bekenntnis zum Standort Deutschland   
   
"Meine Kollegen im Vorstand und ich – und erst recht die Kollegen bei der ADAG und bei der Bank – haben uns diese Entscheidungen nicht leicht gemacht. In den letzten Monaten haben wir uns die Zeit genommen, die bestehende Aufstellung zu analysieren und unseren künftigen Personalbedarf sehr sorgfältig zu erheben. Unser Ziel ist es, in unseren Gesellschaften ein Geschäftsmodell zu verankern, mit dem sie sich langfristig im Wettbewerb erfolgreich positionieren", erklärt Diekmann.

"Wir bekennen uns zum Standort Deutschland und zu unserer unternehmerischen Verantwortung", sagt Diekmann abschließend. "Wir bekennen uns dazu, nachhaltig zu handeln und zu wirtschaften, gesellschaftliches Engagement, das über den Geschäftszweck hinausführt, zu fördern und für Transparenz und Effizienz in der Unternehmensführung einzustehen. Obwohl wir die Allianz gesellschaftsrechtlich in eine SE (Societas Europaea) umwandeln, halten wir ebenso am dualistischen System der Unternehmensführung (Aufsichtsrat und Vorstand) fest wie am Prinzip der paritätischen Mitbestimmung."



Leitung Externe Kommunikation
Herr David Waller
Tel.: +49.89.3800-5043
Fax: +49.89.3800-2114
E-Mail: david.waller@allianz.com

Allianz Group
Königinstraße 28
80802 München
Deutschland
www.allianz.com/aktuell

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de