dvb-Pressespiegel

Werbung
27.02.2006 - dvb-Presseservice

Ohne Gesundheitsreform droht Beitragserhöhung

Angesichts der sich weiter dramatisch verschlechternden Finanzlage in der gesetzlichen Krankenversicherung mahnt der Vorstandsvorsitzende der TAUNUS BKK, Udo Sennlaub, eine umfassende Gesundheitsreform noch in diesem Jahr an.

Die TAUNUS BKK ist mit 725.000 Versicherten die drittgrößte Betriebskrankenkasse im Bundesgebiet. „Wenn der Gesetzgeber nicht sofort handelt, droht eine Erhöhung der Krankenkassenbeiträge auf breiter Front. Das ist weder gut für die Versicherten, noch für die Kassen und schon gar nicht für die Wirtschaft.” Sennlaub kritisiert angesichts der desolaten Lage im Gesundheitswesen die Untätigkeit der Politiker. „Ich kann nicht erkennen, dass die Regierungskoalition von Union und SPD in einer so wichtigen Frage wie der Gesundheitsreform über Absichtserklärungen hinausgekommen ist. Wenn jetzt sogar Bundesfinanzminister Peer Steinbrück auf den Zusammenhang zwischen der drohenden Beitragserhöhung und fehlendem Reformwillen hinweist, wird man in dieser Frage künftig den schwarzen Peter nicht mehr den Kassen zuschieben können, wie in der Vergangenheit immer geschehen“, sagte Sennlaub weiter. „Angesichts stagnierender Beitragseinnahmen und  Löhne, zurückgehender Zahlen sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze und bei gleichzeitig steigenden Ausgaben der Krankenkassen kann nur eine grundlegende Gesundheitsreform Abhilfe schaffen.”



Pressestelle
Frau Corina Sinner
Tel.: 01803.20224484
Fax: 01803.20229484
E-Mail: presse@taunus-bkk.de

TAUNUS BKK
Scheidertalstraße 25
65326 Aarbergen
Deutschland
www.taunus-bkk.de

dvb-Newsletter
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de