Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 03.04.2009
Werbung

Osterfeuer – mit Sicherheit Spaß am Brauchtum

Mit dem Osterfest sind viele schöne Bräuche verbunden. Einer davon ist das traditionelle Osterfeuer. Ursprünglich als symbolische Vertreibung des Winters gedacht, ist es heute ein beliebter Anlass für einen geselligen Auftakt in die Freiluftsaison. Bei einem offenen Feuer ist allerdings immer Vorsicht geboten – nicht zuletzt deshalb unterliegen die oft mehrere Meter hohen Osterfeuer strengen Auflagen. Eine einheitliche Regelung gibt es in Deutschland aber nicht.

Sicherheit hat höchste Priorität

Wer das Abbrennen eines Osterfeuers plant, sollte sich immer zunächst bei der Stadtverwaltung oder der örtlichen Feuerwehr über die Sicherheitsauflagen erkundigen. In manchen Orten sind Osterfeuer auch genehmigungspflichtig. Handelt es sich beim Ort des Geschehens nicht um das eigene Gründstück, muss der Eigentümer seine Zustimmung erteilen. „Die wichtigste Regel lautet: ein Feuer muss immer beherrschbar bleiben und ununterbrochen beaufsichtigt werden. Das gilt umso mehr, wenn Kinder anwesend sind“, rät Jens Lison, Vorstand der Zurich Gruppe Deutschland. „Hier ist höchste Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten, denn sonst ist ein auf Fahrlässigkeit zurückzuführendes Ausufern des Brandes unter Umständen nicht abgesichert.“ In jedem Fall sollten Löschgeräte und Löschdecken bereitgestellt werden.

Umweltauflagen sind zu beachten

Das Osterfeuer dient ausschließlich der Brauchtumspflege und nicht der Abfallbeseitigung. Als Brennmaterialien kommen daher ausschließlich unbehandeltes Holz oder Baum- und Strauchschnitt (Blätter vorher entfernen) in Frage. Das Holz sollte trocken sein, sonst droht starke Rauchentwicklung. Um Kleintiere, die sich gern in den Holzstapeln verstecken, zu schützen, empfiehlt es sich, das Feuerholz erst kurz vor dem Anzünden aufzustapeln oder zumindest noch einmal umzuschichten. Auch auf den Ort kommt es an: Der ideale Platz liegt so, dass durch Funkenflug oder Flammen keine ungewollten Brände entstehen. Er sollte mindestens 50 Meter von Gebäuden und Bäumen und mindestens 100 Meter von der nächsten Straße entfernt sein. Vorsicht ist beim Einsatz von Brandbeschleunigern geboten, dadurch wurden schon viele schwere Unfälle verursacht.



Herr Bernd O. Engelien
Tel.: +49 (0) 228 268 2725
Fax: +49 (0) 228 268 2809
E-Mail: Bernd.Engelien@zurich.com

Zurich Gruppe Deutschland
Poppelsdorfer Allee 25-33
53115 Bonn

Die Zurich Gruppe Deutschland zählt mit Beitragseinnahmen von rund 6,4 Milliarden Euro (2008), Kapitalanlagen von mehr als 31 Milliarden Euro und über 6.400 Mitarbeitern zu den führenden Versicherungen in Deutschland. Als Teil der weltweit tätigen Zurich Financial Services Group bietet sie innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikomanagement aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de