Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.07.2008
Werbung

Persönlicher Unfallassistent der Volksfürsorge unterstützt nach Unfällen

Über 70.000 Personen werden jährlich bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Während einer häufig langen Leidens- und Genesungszeit wird der Verletzte mit einer Flut von Formalien konfrontiert. Oft müssen Krankenhausaufenthalt, psychologische Betreuung, Reha-Maßnahmen und im Extremfall lebenslange Behinderung mit einhergehendem Verlust des Arbeitsplatzes oder eine Frühverrentung organisiert werden. Nicht immer stehen dem Verletzten dann sachkundige Helfer zur Verfügung.

Um den Unfallopfern in der schwierigen Zeit nach dem Unfall zur Seite zu stehen, hat die Volksfürsorge Versicherung einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen. Im Rahmen ihres neuen Kraftfahrt-Tarifs stellt die Versicherung Autofahrern, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurden, auf Wunsch einen Unfallassistenten zur Seite, der alle erforderlichen Maßnahmen organisiert. Der Unfallassistent übernimmt den Schriftverkehr mit den Institutionen und organisiert die Begleitung des Verletzten zu Ärzten, Anwälten, Behörden, Rentenversicherungsträgern oder Finanzberatern. Weiterhin kümmert er sich um die Organisation von eventuell notwendigen Fahrzeugumbauten, Werkstattbesuchen und vieles mehr.

Nach Aussage von Dr. Norbert Rollinger, Komposit-Produktvorstand der Volksfürsorge, will der Versicherer mit dieser Assistance-Leistung einem vielfach geäußerten Wunsch seiner Kunden nachkommen. Dabei ergänzt der Unfallassistent laut Rollinger die schon 2002 von der Volksfürsorge eingeführte "FahrerPLUS Versicherung", bei der verletzte Fahrer bei einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall – z.B. mit Verdienstausfall, Anwaltskosten und Schmerzensgeld – Leistungen erhalten, die denen einer Kfz-Haftpflichtversicherung entsprechen. Die Kosten für diesen Zusatzschutz betragen 5,3 % des Haftpflicht-Beitrages plus 5,50 €/p.a. für den Unfallassistenten.

Damit komplettiert der Hamburger Versicherer seinen Rundumschutz bei selbst verursachten Verkehrsunfällen, der mit einem "Werkstattservicepaket" bereits die Abholung und Rückführung des reparierten und endgereinigten Unfallfahrzeuges sowie einen kostenlosen Leihwagen enthält und den Kunden mit "Rabattschutz" vor den jahrelangen finanziellen Folgen einer Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes schützt.



Herr Wolfgang Otte
Volksfürsorge Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (040) 2865 - 3239
Fax: (040) 2865 - 5771
E-Mail: presse@volksfuersorge.de

Volksfürsorge Deutsche LV AG
An der Alster 57-63
20099 Hamburg
http://www.volksfuersorge.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de