Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.02.2007
Werbung

Pflegebereitschaft von Angehörigen nimmt ab

Neue Pflegestatistik belegt: Mehr als jede fünfte Pflegeeinrichtung in Deutschland ist Mitglied im bpa

Immer mehr Pflegebedürftige und Angehörige greifen auf die professionelle pflegerische Versorgung in Heimen und durch ambulante Pflegedienste zurück und viele dieser Einrichtungen befinden sich inzwischen in privater Trägerschaft. Das sind Trends der aktuellen Pflegestatistik 2005 des Statistischen Bundesamtes.

Während die Anzahl der Pflegebedürftigen insgesamt auf 2,13 Millionen gestiegen ist, hat sich die Zahl der Pflegebedürftigen, die durch Angehörige versorgt werden, um 6.000 auf 980.000 reduziert. 472.000 Pflegebedürftige werden durch ambulante Dienste gepflegt, 677.000 Pflegebedürftige leben in Heimen.

"Immer weniger Menschen sind in der Lage, ihre pflegebedürftigen Angehörigen alleine zu versorgen. Pflegende Angehörige müssen deshalb stärker unterstützt werden, beispielsweise durch eine noch weitergehende steuerliche Absetzbarkeit bei der Unterstützung durch Pflegedienste" so Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa). "Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt. Nicht gestiegen sind aber die Leistungen der Pflegeversicherung. Wir brauchen die Dynamisierung der Sachleistungsbeträge. Das ist notwendig und im Koalitionsvertrag beschlossen. Die Dynamisierung muss kommen und zwar so schnell wie möglich."

Laut "Pflegestatistik 2005" steigt der Anteil privater Anbieter von Pflegedienstleistungen weiterhin deutlich. Das trifft besonders für die ambulanten Pflegedienste zu. Von insgesamt 11.000 ambulanten Pflegediensten befanden sich 2005 über die Hälfte (58 Prozent) in privater Trägerschaft. Der Anteil der freigemeinnützigen Träger betrug dagegen nur 41 Prozent. Von den voll- und teilstationären Pflegeheimen befinden sich 38 Prozent der Einrichtungen in privater Trägerschaft. "Von den 21.400 Pflegeeinrichtungen sind über 4.500 Mitglied im bpa.
Damit vertritt der bpa mehr als jede fünfte Pflegeeinrichtung bundesweit. Wir freuen uns über dieses Vertrauen und sehen es als Ansporn, uns weiterhin effektiv für die Belange der privaten Pflegeeinrichtungen einzusetzen", so Verbandspräsident Meurer.



Geschäftsführung
Herr Herbert Mauel
Tel.: (030) 30 87 88 60
Fax: (030) 30 87 88 - 89
E-Mail: bund@bpa.de

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
Hannoversche Straße 19
10115 Berlin
Deutschland
http://www.bpa.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de