Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.10.2011
Werbung

Pioneer Investments informiert: Deutsche Aktien günstig bewertet – Volatilität bleibt aber hoch

Derzeit ist der deutsche Aktienmarkt günstig bewertet. „Das Chance-Risiko-Profil deutscher Aktien ist gemessen an der Bewertung positiv“, sagt Karl Huber, Fondsmanager des Pioneer Investments German Equity. Nach den massiven Kursverlusten im August näherte sich das Preis-Buchwert-Verhältnis des Dax zwischenzeitlich dem Wert von eins an. „Dieses Niveau entspricht der durchschnittlichen Bewertung während der Rezessionen von 2003 und 2008“, so Huber weiter.

„Auch nach dem jüngsten Kursanstieg hat der Leitindex noch Luft nach oben“, betont der Investmentexperte. Bis zum Jahresende könne der Dax durchaus bis auf 6.500 Punkte klettern. „Allerdings wird der Markt noch eine ganze Zeit sehr volatil bleiben und wohl auch Rückschläge sehen“, sagt Huber. Dies begründet er mit den schwer einzuschätzenden politischen Einflüssen sowie dem schwächeren Wirtschaftswachstum. „Aber ich denke, dass Rückschlage aufgrund der derzeit günstigen Bewertung an der Börse gleichzeitig ein gutes Einstiegsniveau bieten“, erläutert der Fondsmanager.

Huber nutzte die zuletzt starke Kursschwäche im Dax, um seinen Bestand an zyklischen Aktien leicht aufzustocken, unter anderem um Werte aus dem Automobilsektor und der Chemiebranche. Denn anders als in der Krise nach der Lehman-Pleite seien die Bilanzen vieler Unternehmen deutlich solider. Allein die deutsche Automobilindustrie verfüge über liquide Mittel in Höhe von rund 40 Milliarden Euro. International stünden die deutschen Automobilhersteller sehr gut da – derzeit gebe es beispielsweise im Premium-Segment kaum internationale Wettbewerber. Außerdem arbeiteten alle Hersteller an CO2-armen Antriebslösungen und auch in Sachen E-Mobilität seien sie aktiv. „Technisch gibt es hier interessante Lösungsansätze der deutschen Hersteller“ sagt Huber. Ohne Subventionen werde aktuell aber kaum Nachfrage entstehen, auch fehle noch die Infrastruktur, insofern sei E-Mobilität noch in weiten Teilen ein Zukunftsthema.

Von der guten Autokonjunktur profitieren auch deutsche Chemiekonzerne, etwa durch die hohe Kautschuk-Nachfrage aus der Reifenindustrie. Doch Huber betont, dass auch die Chemiebranche die Wachstumsabschwächung spüren werde. Als Investor prüfe er deshalb vor einem Einstieg in ein Unternehmen immer, inwieweit eine Konjunkturabschwächung bereits im Aktienkurs enthalten ist.

In den vergangenen fünf Jahren konnte Fondsmanager Karl Huber mit seinem Fonds Pioneer Investments German Equity (DE0009752303) ein Plus von 13,1 Prozent verbuchen und damit seine Benchmark, den CDAX, der im gleichen Zeitraum ein Minus von 6,7 Prozent verzeichnete, deutlich hinter sich lassen (Stand: 20.10.2011).




Herr Michael Finkbeiner
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0)89-99 226-86 01
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com


Herr Markus Teubner
Pressesprecher
Tel.: +49 89 992 26-8602
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring bei München
www.pioneerinvestments.de

Über Pioneer Investments

Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 175 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2000 Mitarbeiter arbeiten in 28 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner mehr als 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Pioneer Investments ist eine Tochtergesellschaft der europäischen Bankengruppe UniCredit.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de