dvb-Pressespiegel

Werbung
06.08.2009 - dvb-Presseservice

Pioneer Investments informiert: Zentralbanken benötigen Exit-Strategie – Europäische Anleihen im aktuellen Marktumfeld attraktiver als US-Anleihen

Die Notenbanken sollten sich auf eine Rückkehr zur Normalität vorbereiten und bereits frühzeitig eine Ausstiegs-Strategie aus ihrer expansiven Geldpolitik entwickeln. Diese Meinung vertritt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments in einem aktuellen Marktkommentar. „Halten die Zentralbanken an ihrer auf ein Krisenszenario ausgerichteten Geldpolitik fest, könnten sie von den Märkten überrascht werden, wenn diese sich bereits auf eine Rückkehr der Inflation einstellen“, prognostiziert Jürgen Rauhaus, Investmentchef Deutschland bei Pioneer. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Marktteilnehmer bei einer drohenden Rückkehr der Inflation Anleihen abgestoßen haben, um der Gefahr eines Kaufkraftverlustes zu begegnen“. Dies führe zu einem starken Anstieg der Rendite an den Anleihenmärkten. Eine Erhöhung beispielsweise um zwei bis drei Prozent habe die gleiche Wirkung wie eine Serie von Zinserhöhungen durch die Zentralbanken. „Durch diese marktgetriebene Straffung des Geldmarktes würde die Realwirtschaft leiden.“

In den USA war die Inflations-Risikoprämie für sechsmonatige Treasuries im Juni auf fast vier Prozent gestiegen – genau zu dem Zeitpunkt, als sich die Aktienmärkte im frühen Juni im Aufschwung befanden. „Mittlerweile scheint sich bei den Investoren die Annahme zu bilden, dass der Aufschwung eher langsam erfolgt – die Risikoprämie notiert wieder näher bei der Drei-Prozent-Marke“, erläutert Rauhaus. Dennoch sollte seiner Meinung nach die US-Notenbank das Anlageverhalten der Renteninvestoren weiter im Auge behalten. In der Vergangenheit sei das Verhalten der Akteure an diesen Märkten häufig ein Problem für Zentralbanken gewesen und habe für eine höhere Marktvolatilität gesorgt. Das könnte auch diesmal wieder geschehen. Da dies vor allem die US-Treasuries betreffe, sei Pioneer hier stark untergewichtet. Man halte europäische Bonds derzeit für attraktiver, da hier das Problem nicht so stark auftrete.




Herr Michael Finkbeiner
Head of Corporate Communications
Tel.: +49 89 992 26-8601
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com


Herr Markus Teubner
Public Relations Manager
Tel.: +49 89 992 26-8602
Fax:
E-Mail: presse@pioneerinvestments.com

Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH
Apianstr. 16-20
85774 Unterföhring
www.pioneerinvestments.de

Über Pioneer Investments:

Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 160 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2300 Mitarbeiter arbeiten in 31 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner über 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Die Ratingagentur Fitch hat Pioneer Investments mit der Note M2+ (stark) für einen hohen Qualitäts- und Prozessstandard in den Investmentzentren Boston, Dublin und Mailand ausgezeichnet. Pioneer Investments und Pioneer Alternative Investments sind Markennamen der Unternehmensgruppe Pioneer Global Asset Management S.p.A (PGAM). PGAM ist eine Tochtergesellschaft der UniCredit S.p.A

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de