Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.11.2009
Werbung

Postbank: 2010 mühsam für die deutsche Wirtschaft

Konjunktur wächst langsam / Arbeitslosigkeit steigt / DAX um 6.000

Nach dem Abschwung des Jahres 2009 wird die deutsche Wirtschaft im kommenden Jahr wieder wachsen, allerdings mühsam. Die Volkswirte der Postbank erwarten, dass die deutsche Konjunktur ihren derzeitigen Erholungsschwung noch in die erste Jahreshälfte mitnehmen kann, dann aber an Kraft verliert. "Im ersten Halbjahr profitieren wir noch von der Wiederbelebung des Welthandels und von staatlichen Konjunkturstützen", sagt Dr. Marco Bargel, der Chefvolkswirt der Deutschen Postbank AG."Die Unternehmensinvestitionen und der Private Verbrauch sind aber noch zu schwach, um das hohe Wachstumstempo auch ohne Konjunkturspritzen durchzuhalten." Insgesamt erwartet die Postbank für Deutschland im kommenden Jahr ein Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent.

Getragen wird der Aufschwung vor allem vom Export, der nach Berechnungen von Postbank Research im Jahr 2010 um stolze zehn Prozent zunehmen soll. Mit einem leichten Rückgang rechnen die Bonner dagegen beim Privaten Verbrauch. Der dürfte zwar von den beschlossenen Steuersenkungen sowie der Erhöhung des Kindergeldes profitieren. Jedoch ist bei den Autoabsätzen als Reaktion auf den diesjährigen Schub infolge der Abwrackprämie ein deutliches Minus zu erwarten. Zudem dürfte die Entwicklung am Arbeitsmarkt die Konsumlaune der Deutschen spürbar dämpfen.

Der Arbeitsmarkt hat sich 2009 mit einem Anstieg der Zahl der Arbeitslosen um weniger als 200 Tausend im Jahresdurchschnitt erstaunlich gut gehalten, was nicht zuletzt auf die sehr starke Ausweitung der Kurzarbeit zurückzuführen war. Auch wenn die Sonderregelungen hierzu im Kern für 2010 verlängert wurden, dürfte der tiefe Einbruch der Wirtschaft verzögert noch schmerzhafte Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen: Die Postbank geht davon aus, dass die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt um 350 Tausend auf knapp 3,8 Millionen  steigt. 2011 dürfte sie nochmals höher ausfallen, bevor dann 2012 eine Trendwende zum Positiven einsetzt.

Das noch nicht abgeschlossene Jahr 2009 könnte für Aktionäre insgesamt ein gutes Jahr werden. DAX, Euro Stoxx 50 und Standard & Poors 500 weisen aktuell Kurszuwächse von jeweils rund zwanzig Prozent im Vergleich zum Jahreswechsel 2008/2009 auf. Besonders gut entwickelt haben sich Werte aus Schwellenländern. Die Indizes der BRIC-Länder Brasilien, Russland, Indien und China verzeichneten Kurszuwächse von jeweils mehr als 70 Prozent im genannten Zeitraum. Die längerfristigen Aussichten für diese vier Volkswirtschaften und damit für die entsprechenden Firmen bewertet Postbank Research insgesamt positiv. Sie gestehen den BRIC-Aktien ein leicht größeres Kurspotenzial zu, als Dividendentiteln aus den USA, der Eurozone oder Japan.

Für deutsche Aktien rechnet die Postbank zunächst mit einem weiteren Anstieg. In drei Monaten erwartet sie den DAX bei 5.900 bis 6.100 Zählern. Danach dürfte es aber wieder mühsamer werden. Deshalb liegt die 12-Monatsprognose ebenfalls zwischen 5.900 und 6.100 Punkten.



Herr Hartmut Schlegel
Tel.: +49 228 920 12103
E-Mail: hartmut.schlegel@postbank.de

Deutsche Postbank AG
Friedrich-Ebert-Allee 114-126
53113 Bonn
http://www.postbank.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de