Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 18.12.2007
Werbung

Preisanpassung für höhere Risiken

Coface Deutschland: Leichte Erhöhung in Kreditversicherung und Factoring

Coface Kredit und Coface Finanz erhöhen die Prämien für Kreditversicherung und die Gebühren für Factoring. Wie Coface Deutschland mitteilt, betrifft die Anhebung um durchschnittlich zehn Prozent ab sofort Neuverträge für alle Produkte in der Kreditversicherung und im Factoring. Als Hauptgrund nannte Coface Deutschland die wieder anziehende Risikosituation. "Wir wollen nicht die Versicherungskapazitäten reduzieren, das heißt weniger Risiken übernehmen", sagte Vorstandsvorsitzender Benoît Claire. "Wir wollen und brauchen aber einen adäquaten Preis für die Risiken."

Den hat es zuletzt in der Kreditversicherungsbranche kaum noch gegeben. Alle Anbieter beklagen einen Rückgang in den Prämiensätzen. Die Ursache dafür liegt in den zuletzt niedrigen Schadenquoten. Kunden, die nur wenige Schäden verursachten, drängten mit Erfolg auf Preisnachlässe. Da das Kreditversicherungsgeschäft aber erfahrungsgemäß stark zyklisch verläuft und zudem die aktuellen Risikoaussichten eher negativ sind, ist mit einer Umkehr der Schadenentwicklung zu rechnen.

Auch im Factoringmarkt haben sich die Preise zuletzt nach unten bewegt. Zwar ist die Nachfrage nach dem Finanzierungsprodukt in den letzten Jahren stetig und stark gestiegen. Im Kampf um Marktanteile machten die Anbieter aber auch hier Zugeständnisse. Hinzu kam, dass Unternehmen zuletzt wieder günstiger an den klassischen Bankkredit kamen.

Als Folge der Subprimekrise in den USA stehen aber einige große Fragezeichen am Finanzierungs- und Versicherungshorizont. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen wird nach Einschätzung von Experten nicht weiter so sinken wie in den letzten drei Jahren, sondern eher wieder ansteigen. Die Verbraucherinsolvenzen steigen weiter stark ? mit Auswirkungen auf die Binnenkonjunktur. Die Euro-Dollar-Relation, die Ölpreisentwicklung und die Konjunkturerwartungen in den USA mit Folgen für die Weltwirtschaft lassen schwierigere Rahmenbedingungen auch für die Exportwirtschaft erwarten. Coface selbst hat in den Länderratings bereits im Verlauf des Jahres die Risikoentwicklung prognostiziert und unter anderem die USA, Großbritannien, Spanien und Rumänien auf die negative Watchlist gesetzt.

"Aufgrund dieser klaren Indikatoren für höhere Unternehmensrisiken, die dann auch Versicherer und Factoringgesellschaften betreffen, müssen wir das Preis-Leistungsverhältnis kritisch betrachten", begründete Stefan Brauel den unbequemen Schritt. Der Vertriebsvorstand von Coface Deutschland verwies darauf, dass die niedrigen Schadenquoten, von denen nicht nur der Versicherer, sondern auch die Kunden profitieren, kein Zufall seien. "Sie sind auch Ergebnis unseres Risikomanagements." So entstehe das Paradoxon, "dass die erfolgreiche Arbeit des Versicherers in der Risikoprüfung sich nicht in adäquaten Prämien widerspiegelt".

Um nicht an der "Stellschraube Risikoübernahme" drehen zu müssen und die Engagements zu reduzieren, was die Unternehmenskunden in ihrer Entwicklung beinträchtigen würde, sehen sich Coface Kredit und Coface Finanz zu einer Preisanhebung veranlasst. "Angesicht der Prämienreduzierungen in den letzten zwei Jahren fällt diese sogar sehr moderat aus", sagte Stefan Brauel. Von 2005 bis 2007 gaben die Prämiensätze in der Kreditversicherung um 25 bis 30 Prozent nach. Zudem erstattete Coface Deutschland den Kunden 2006 rund 26 Millionen Euro an Schadenfreiheitsrabatten. Dagegen ist die Zeichnungsquote um fast zehn Punkte auf 80 Prozent gestiegen. Das heißt, dass 80 Prozent aller Kreditanträge von Kunden auf Versicherungsschutz angenommen wurden. So zeichnete Coface Kredit 2006 Risiken in Höhe von fast 100 Milliarden Euro, Coface Finanz kaufte Forderungen von rund 16 Milliarden Euro an. 



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Erich Hieronimus
Tel.: 06131 / 323-541
Fax: 06131/ 323-70-541
E-Mail: erich.hieronimus@coface.de

Coface Holding AG
Isaac-Fulda-Allee 1
55124 Mainz
www.coface.de

Zum Unternehmen:

Coface Deutschland zählt zu den großen Anbietern von Dienstleistungen im Forderungsmanagement in Deutschland und durch die Zugehörigkeit zur Coface, Paris, auch weltweit. Coface Deutschland betreibt durch vier operative Gesellschaften vier Geschäftsfelder: Kredtversicherung (Coface Kredit), Factoring (Coface Finanz), Forderungseinzug (Coface Debitoren) und Bonitätsinformationen (Coface Rating). Coface verfügt über Informationen zu rund 45 Millionen Unternehmen in aller Welt. Sie kann so Geschäftspartner von Kunden aus allen Branchen und in über 150 Ländern hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit überprüfen. Auf diesem Know-how bauen die Dienstleistungen im Forderungsmanagement auf.

Ratings: Moody´s (Aa3), Fitch Ratings (AA+), Standard & Poor's (AA). Die Gesellschaften von Coface Deutschland verzeichneten 2006 einen Gesamtumsatz in Höhe von rund 332 Mio. Euro. Mit Kreditversicherung und Factoring wurden Risiken in Höhe von über 110 Mrd. Euro abgedeckt. Coface Deutschland beschäftigt rund 850 Mitarbeiter. Die Coface insgesamt hat über 105.000 Kunden und ist direkt in 60 Ländern präsent, über Partner im Netzwerk Credit Alliance in 93 Ländern. Sie hat über 5000 Angestellte und erzielte 2006 einen Umsatz von über 1,34 Mrd. Euro. Die Coface ist eine Tochter der französischen Natixis.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de