Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.10.2011
Werbung

Pressegespräch: Müssen die Versicherer bald ihre Karten auf den Tisch legen? Die Revolution der Versicherungsbranche kommt durch die Hintertür

Ein unscheinbares Eckpunktepapier aus dem BMELV für die gesetzliche Regelung des Honorarberater-Berufs sorgt für Aufsehen. Falls es umgesetzt wird, steht der gesamten Versicherungsbranche eine Revolution durch die Hintertür bevor. Anstatt Heimlichtuerei in Versicherungsverträgen herrscht plötzlich Klarheit in Bezug auf Kosten. Kunden können transparente Angebote vergleichen. Wird die gesetzliche Regelung tatsächlich umgesetzt oder verschwindet das brisante Eckpunktepapier bald wieder in der Schublade?

Teilnehmer am Pressegespräch:
- Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski, Lehrstuhlinhaber an der
  Humboldt-Universität zu Berlin
- Markus Brugger, CEO des führenden Liechtensteinischen
  Lebensversicherers PrismaLife AG

Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Zeit: Montag, 17. Oktober ab 11:00 Uhr

Zum Thema: Die so unscheinbar daherkommende Reform des Berufsbildes der Honorarberater revolutioniert in Wirklichkeit den gesamten Versicherungs- und Finanzmarkt. Die Produkte und Kosten werden klar verständlich, transparent und leistungsstark; die darin enthaltenen Vermittlungskosten fließen an den Kunden. Der Kunde zahlt in Zukunft nur noch für Beratung und direkt vereinbarte Provision an seinen Berater/Vermittler. Diesem Druck kann sich kein Marktteilnehmer mehr entziehen. Das heißt, in Zukunft setzen sich nicht mehr die Produkte durch, mit denen ein Vermittler die meiste Provision verdient sondern es setzen sich jene Berater/Vermittler durch, welche die preiswertesten und leistungsstärksten Produkte anbieten.

Die Reform des Berufsbildes der Honorarberater löst - fast unbemerkt - das größte Problem der Versicherungs- und Finanzmärkte, nämlich das Problem der Fehlberatung durch falsche Anreize und Intransparenz im Provisionssystem. Setzen sich Ministerin Ilse Aigner und das BMELV mit diesen Eckpunkten durch, so hätten Vermittler und Produktanbieter erstmals tatsächlich das Interesse, Produkte zu entwickeln und zu vermitteln, die wirklich den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden entsprechen.

Die Teilnehmer am Pressegespräch werden gebeten sich unter presse@prismalife.com anzumelden.



Pressekontakt:
Frau Anke Lehmann
Tel.: +423 237 00 00
E-Mail: anke.lehmann@prismalife.com

PrismaLife AG
Industriestraße 56
9491 Ruggell
Fürstentum Liechtenstein
http://www.prismalife.com/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de