Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.10.2011
Werbung

Provisionsabgabeverbot aufgehoben

BVK sieht Existenz der Vermittler gefährdet

Das Verwaltungsgericht Frankfurt hat in seiner Entscheidung vom 24.10.2011 das Provisionsabgabeverbot mit der Begründung, das Verbot sei zu unbestimmt, gekippt und damit der Klage eines Versicherungsvermittlers gegen die BaFin stattgegeben.

„Nach wie vor hat das Provisionsabgabeverbot seine Berechtigung", kommentiert der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) Michael H. Heinz die Entscheidung. „Es verhindert zurecht, dass um die Provision, die die Vergütung für die geleistete Arbeit des Versicherungsvermittlers ist, gefeilscht wird.“

Heinz weiter: „Wir hoffen, dass die BaFin Berufung gegen die Entscheidung einlegen wird. Denn wenn sie rechtskräftig wird, werden viele Vermittler ihre Existenz verlieren und mit ihnen die von ihnen beschäftigten Arbeitnehmer, die dann zwar den Versicherungsschutz billiger erwerben, ihn sich als Arbeitslose aber nicht mehr leisten könnten.“

Durch die Aufhebung des Provisionsabgabeverbotes, die praktisch einem Provisionsabgabegebot gleichkomme, werde das Ziel einer jeden Versicherungsvermittlung - die bestmögliche Absicherung gegen Risiken des Lebens - in den Hintergrund treten, allein Provisionshöhen und ihre Teilung mit den Kunden ständen im Vordergrund. Einer „Geiz-ist-geil-Mentalität“ würde damit massiv Vorschub geleistet, mit unabsehbaren Folgen für das hohe Absicherungsniveau in Deutschland und somit auch für die Verbraucher, denen damit ein Bärendienst erwiesen werde.

Die ständige Diskriminierung der Versicherungsvermittler verurteilt Michael H. Heinz aufs Schärfste. „Der Honorarberater kann sein Honorar frei nach eigenem Gusto bestimmen, ohne dass sich Verbraucherschützer und Politik darum scheren, denn die einen beraten selbst gegen Honorar und die anderen präferieren diesen Berufsstand als Heilsbringer. Der Versicherungsvermittler muss immer rechtfertigen, dass er, wie jeder Kaufmann auch, eine Vergütung für seine gesellschaftspoltisch wichtige Leistung der Absicherung der Lebensrisiken und des Alters erhält, die er mit hoher fachlicher und sozialer Kompetenz erbringt.“



Herr Hans-Dieter Schäfer
Pressesprecher
Tel.: 0228/22805-16
Fax: 0228/22805-50
E-Mail: bvk@bvk.de

BVK Bundesverband Deutscher
Versicherungskaufleute e.V.
Kekuléstr. 12
53115 Bonn
www.bvk.de

Über den BVK:

Der BVK hat rund 10.000 Mitglieder, die selbständige und hauptberufliche Versicherungsvertreter und -makler sowie Bausparkaufleute sind. Er vertritt über die Organmitgliedschaften der Vertretervereinigungen der deutschen Versicherungsunternehmen an die 40.000 Versicherungsvermittler und ist damit der größte deutsche Vermittlerverband. Im Jahr 2001 feierte der BVK sein hundertjähriges Bestehen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de