Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.10.2011
Werbung

Real I.S. veröffentlicht Studie zur Arbeitswelt der Zukunft

Umsetzung der Ergebnisse im Düsseldorfer Fondsobjekt „K-LAN“

Die Real I.S. AG hat in Zusammenarbeit mit der THOMSEN GROUP International Strategy Consultants (TGISC®) Gesellschaftsver-änderungen und deren Auswirkungen auf zukünftige Büro- und Arbeitswelten untersucht. Die Ergebnisse der Studie zur „Arbeitswelt der Zukunft“ setzt Real I.S. in ihrem Fondsobjekt „K-LAN“ in der Düsseldorfer Schiessstraße 43 um.

Prof. Bernd Thomsen, CEO der TGISC®: „Egal ob junges Spinn-Off- oder etabliertes Unternehmen, das Freelancer braucht: Innovatoren, oft aus der IT- und Telekommunikationsbranche, kurz „ITK“, werden künftig verstärkt in Wissens-netzwerken arbeiten und damit Innovationen begründen, die der Stimulus für erfolgreiche Volkswirtschaften bleiben.“ Allerdings ließen sich Innovationen nicht einfach online zaubern. „Das reale Leben scheint auch im Internetzeitalter noch seinen Wert zu haben“, ergänzt Prof. Thomsen. Deshalb sollen gleich gegenüber vom brandneuen Vodafone Campus in Düsseldorf Innovatoren künftig im sogenannten „K-LAN, dem Knowledge Netzwerk“ arbeiten und loungen.

Das Gebäude, das als eines der ersten nachzertifizierten Gebäude in Deutschland ein DGNB-Zertifikat in Bronze erhielt, umfasst rund 15.000 Quadratmeter Fläche. Besondere Merkmale, die bei der Zertifizierung ausschlaggebend waren, sind die hohe Gebäudeflexibilität und das Wohlfühlklima für die Beschäftigten. „Mit K-LAN möchten wir ein idealtypisches Arbeitsumfeld für eine neue Generation von Arbeitnehmern schaffen und einen ersten Schritt in die digitale Welt von morgen machen“, erklärt Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. „K-LAN“ (bei dem das „K“ für „Knowledge“ steht und der Name insgesamt bewusst an das in Hotspots beliebte W-Lan Netz erinnert) wird Co-Working-Areas bereitstellen, in denen Mitarbeiter auch zeitlich befristet (monats-, wochen-, ja tageweise) in sich teilweise verändernden Gruppen arbeiten, und wo sich mit Kommunikationspunkten und Lounges Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch bieten. Für die Inneneinrichtung vieler Bereiche ist der Möbelhersteller Vitra verantwortlich.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie zur Zukunft der Arbeit in wissensbasierten Branchen: Einer der entscheidenden Werttreiber der Wirtschaft ist Innovation, die jedoch ohne junge, hochqualifizierte Mitarbeiter scheitern wird. Deren hohe Ansprüche an ihre Tätigkeit und ihr Arbeitsumfeld irritieren zwar immer häufiger Unternehmen, werden aber aufgrund des Mangels an ‘High Potentials’, für die das ehemalige Ideal der sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigung immer mehr Faszination verliert, zur Tagesordnung. Wo sich immer häufiger Arbeitgeber und nicht der Arbeitnehmer bewerben muss, haben sich Unternehmen künftig mit Wissensmanagement zu befassen, um sich auf die neuen Bedürfnisse der jungen, hochqualifizierten Arbeitnehmer einzustellen. Diese Digital Natives (im Internetzeitalter Geborene), die der Turbo für Innovationen sind, leben die digitalen Rationalitäten, die das Internet ihnen schenkt – darauf müssen die zukunftsfähigen Arbeitgeber, die auf deren Wissen angewiesen sind, vorbereitet sein. Sie müssen ihre Arbeitsumfelder in spezifischer Weise verändern, um Mitarbeiter, die Innovationen schaffen (und Arbeitslosigkeit nicht kennen), langfristig gewinnen und binden zu können, unabhängig davon, ob diese sozialversicherungspflichtig beschäftigt werden, als Selbstständige oder als Unternehmensgründer aktiv sind.

Die gestern vorgestellten Studienergebnisse, die mittels Zukunftsforschung nach dem sogenannten TrendMonitoring®-System ermittelt und mittels qualitativer Marktforschung nach dem LiveResearch®-System (bei dem hohe Validität durch Analyse auch nonverbaler Ausdrucksformen erreicht wird) verifiziert wurden, sind auf fünf sogenannte Megatrends, also Entwicklungen, die mehrere Jahrzehnte andauern, zurückzuführen: „Verschnellerung“, „Wettbewerb um Wissen“, „Subjektivierung der Arbeit“, „volatile Arbeitgeberwahl“ und „Deutschland – Freiberufler Land“.

- 1.    Verschnellerung: Gemeint ist die Verschnellerung der Welt, die sich in vielen Aspekten ausdrückt, z.B. umspannen digitale Netzwerke wie Twitter oder Facebook die Welt und informieren über Geschehnisse bevor es etwa klassische Medien tun.

- 2.    Wettbewerb um Wissen: Wissen stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und findet sich in den Menschen wieder. Diese Menschen gilt es für das eigene Unternehmen zu finden und zu binden.

- 3.    Subjektivierung der Arbeit: Hieraus resultiert die Sinnsuche. Wichige Mitarbeiter fragen sich, „Warum tue ich das eigentlich?“ Die Affinität für diese Themen werden in den wissensintensiven Berufen immer stärker: „Ich lebe nicht um zu arbeiten, sondern ich arbeite um zu leben.

- 4.    Die Arbeitgeberwahl wird immer volatiler: Menschen reflektieren ihren eigenen Wert und können sich ihre Jobs aussuchen. Im Kontext der soziodemographischen Entwicklung, aus der eine zunehmende Verknappung hochqualifizierter Beschäftigter resultiert, haben sie es noch leichter.

- 5.    Deutschland als Freiberufler-Land: Freiberufler sind genau die Mitarbeiter, die die Wirtschaft benötigt. Seit 1994 hat sich der gesamtwirtschaftliche Anteil der Freiberufler verdoppelt.




Herr Andreas Heibrock

Tel.: +49 89 489082-207
Fax: +49 89 489082-295
E-Mail: andreas.heibrock@realisag.de


Herr Markus Lang

Tel.: +49 89 489082-220
Fax: +49 89 489082-295
E-Mail: markus.lang@realisag.de

Real I.S. AG
Gesellschaft für Immobilien Assetmanagement
Innere Wiener Str. 17
81667 München
Deutschland
http://www.realisag.de/

Über die Real I.S. Gruppe

Als Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe ist die Real I.S. Gruppe der Assetmanagement- und Fondsdienstleister der BayernLB für Immobilien. Neben Spezialfonds u.a. nach deutschem Investmentrecht und Publikumsfonds als geschlossene Fonds gehören individuelle Fondslösungen, das Portfoliomanagement und das Management von institutionellen internationalen Immobilienportfolien zu den Tätigkeitsfeldern. Seit 1991 wurden mehr als 100 Fondsprodukte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über € 7,8 Mrd. für das Privatkundengeschäft und für institutionelle Investoren angeboten. Das Unternehmen ist mit einem ganzheitlichen Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001:2008 des TÜV Süddeutschland zertifiziert. Weitere Informationen unter www.realisag.de



Frau Ellen Lilienthal
Tel.: (040) 66 90 90 8 -112
Fax: (040) 66 90 90 8 -90
E-Mail: ellen.lilienthal@thomsen.de

THOMSEN GROUP International Strategy Consultants Estd 1984
Holstenplatz 20
22765 Hamburg

Über die THOMSEN GROUP

Die THOMSEN GROUP International Strategy Consultants (kurz: TGISC®) ist eine internationale Strategieberatung, die auf Marktinnovationen spezialisert ist. Die TGISC® schafft seit fast 30 Jahren in Japan, China, den USA, Südamerika und Europa Lösungen für Übermorgen, die den Mandanten der THOMSEN GROUP schon heute Marktführerschaft, attraktive Renditen und erhebliche Werte sichern. Mit dem weltweit konkurrenzlosen 5P-System® ermittelt die TGISC®, wie Menschen 2030 leben werden. Und was sich die Kunden der Mandanten davon schon heute wünschen. So schafft die TGISC® Produktentwicklungen, Preisstrategien oder Vertriebslösungen. Dieses System wird inzwischen an Hochschulen gelehrt. Selbst von renommierten Adressen ist zu hören, dass die TGISC® unter den Top-Beratern die „Zukunftsorientierteste“ sei. Die THOMSEN GROUP gilt als globaler Marktführer.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de