Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 12.02.2007
Werbung

Reform der Pflegeversicherung: MdB Hilde Mattheis für Beitragssatzerhöhung

Pflegepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion besucht bpa- Mitgliedseinrichtung

Für eine moderate Anhebung des Beitragssatzes zur Pflegeversicherung hat sich die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Hilde Mattheis am Dienstag in der Pflegeeinrichtung „Servicehaus Sonnenhalde“ im baden-württembergischen Trochtelfingen ausgesprochen. Der Besuch erfolgte auf Einladung des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa).

Mattheis erklärte, „dass die zusätzlichen Mittel, die zum Beispiel für die Dynamisierung der Leistungen und die steigende Zahl der Pflegebedürftigen benötigt werden, beispielsweise über eine Beitragssatzerhöhung von 0,1 oder 0,2 Prozent bereitgestellt werden können. Im Hinblick auf den großen Erfolg der Pflegeversicherung, die die Sozialhilfe in einem erheblichen Umfang entlastet, wäre eine Anhebung in dieser Größenordnung vertretbar“.

Angesichts aktueller Vorschläge zur Streichung der Pflegestufe I und der drastischen Reduzierung stationärer Sachleistungsbeträge für zukünftige Heimbewohner sagte die SPD-Politikerin: „Niemand geht unnötig in ein Pflegeheim. Ein wichtiger Erfolg der Pflegeversicherung ist, dass der Einzug in ein Pflegeheim immer später erfolgt. Deshalb setze ich mich für eine Anhebung der ambulanten Sachleistungsbeträge ein, möglichst ohne dass die stationären Leistungen gekürzt werden.“

Auch der bpa wendet sich entschieden gegen entsprechende Kürzungsvorschläge. Im Rahmen seiner aktuellen Kampagne „Pflegereform: ja, Altersarmut: Nein!“ macht er deshalb auf die drohende Sozialhilfeabhängigkeit aufmerksam und fordert eine Debatte darüber, was der Gesellschaft die Pflege wert ist. „Die notwendige Stärkung der häuslichen Versorgung darf keine drastischen Leistungskürzungen für Heimbewohnerinnen und Heimbewohner mit sich bringen. Bei der Finanzierung kann deshalb die Frage nach dem Beitragssatz kein Tabu sein“, so Rainer Wiesner, Vorsitzender des bpa Baden-Württemberg.

Beim Besuch des „Servicehaus Sonnenhalde“ – zusammen mit dem SPDLandtagsabgeordneten Rudolf Hausmann – überzeugte sich Hilde Mattheis zunächst vom umfassenden Leistungsspektrum und dem hohen Qualitätsniveau der Einrichtung. Mit rund 300 Mitarbeitern, die über 1.000 Kunden zu Hause, in der Tagespflege sowie in der vollstationären Pflege betreuen, ist die bpa- Mitgliedseinrichtung einer der größten Anbieter sozialer Dienste in der Region. „Unser Konzept zielt darauf ab, dass pflegebedürftige Menschen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können. Hierzu leisten unsere unterstützenden und beratenden Angebote einen wichtigen Beitrag. Über bpa-Rahmenverträge führen wir zum Beispiel regelmäßig Pflegekurse durch, um die pflegenden Angehörigen besser für die häusliche Pflege zu qualifizieren und so zu entlasten“, erläuterte Geschäftsführer Richard Wolfframm.



Landesbeauftragter
Herr Stefan Kraft
Tel.: 07 11 / 9 60 49-72
E-Mail: Baden-Wuerttemberg@bpa.de

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
Hannoversche Straße 19
10115 Berlin
Deutschland
http://www.bpa.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de