Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 01.02.2011
Werbung

Rekordpreise fuer Baumwolle vs. WTI-Oel zum Schnaeppchenpreis

Die Zeichen stehen auf Wachstum: Der IWF erhöht seine Prognosen für das weltweite Wirtschaftswachstum in 2011 auf 4,2 Prozent. „Gleichzeitig sind erhöhte Inflation, niedrige Zinsniveaus, steigende Aktienmärkte und boomende Rohstoffpreise weiterhin die marktbestimmenden Themen“, fasst Ole S. Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank, den Januar zusammen.

„Die U.S. Commodity Futures Trading Commission verzeichnete jüngst einen leichten Rückgang bei den spekulativen Long Futures, der überwiegend auf fallende Energie- und Edelmetallwerte zurückzuführen ist“, so Hansen. „Dies erklärt auch den flachen Verlauf des CRB-Rohstoffindex im letzten Monat.“ Während Agrarrohstoffe wie Baumwolle, Kakao und Zucker sich stark entwickelten, hätten unter anderem Erdgas, Gold und Silber den Index negativ beeinflusst. „Vor allem Baumwolle hat sich auf Rekordpreise verteuert, sodass heute mehr als doppelt soviel gezahlt werden muss als noch vor einem Jahr. Und Produktionsnachschub aus Ländern der Südhalbkugel ist vor April nicht zu erwarten.“

Dass die Preisspanne zwischen der Ölsorte Brent und WTI gegenwärtig ungewöhnlich hoch ausfällt, ist längst bekannt. „Ein Blick auf internationale Ölindizes wie Oman, African Bonny Light oder Light Louisiana Sweet verdeutlicht, dass sich der Preis für WTI verirrt hat und zurzeit relativ betrachtet zu niedrig ist“, erklärt der Saxo Bank Experte. „Grund ist der Angebotsüberhang an WTI-Öl in der US-amerikanischen Lagerstätte in Cushing, Oklahoma. Abhilfe gegen solche Überhänge wird wohl erst eine für 2012 geplante neue Pipeline schaffen, mit der Öl aus Kanada direkt an den Golf von Mexiko fließen und ohne Lagerung in Cushing exportiert werden kann“, so Hansen.

Weitere Themen sind:

- Regierungen entwickelter Länder lagern verstärkt haltbare Nahrungsmittel

- Gold und Silber steuern seit 24 Wochen erstmals auf monatlichen Verlust zu

Den vollständigen Kommentar auf Englisch erhalten Sie anbei.




Herr Steffen Rinas

Tel.: +49 69 / 13 38 96-21
Fax:
E-Mail: sr@stockheim-media.com


Herr Kasper Elbjoern
Head of Group PR, Saxo Bank
Tel.: +45 3977 4300
Fax:
E-Mail: press@saxobank.com

Saxo Bank
Philip Heymans Allé 15
2900 Hellerup
Dänemark
http://de.saxobank.com/de/Pages/default.aspx

Über Saxo Bank

Saxo Bank ist die Expertenbank für Online-Trading und Investment. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Optionen sowie andere Derivate. Die führenden Online-Trading-Plattformen der Saxo-Bank - SaxoWebTrader und SaxoTrader - bieten zudem Portfoliomanagement an. Zugriff auf SaxoTrader erfolgt direkt über die Saxo Bank oder eines ihre weltweit tätigen Partnerinstitute. White Label ist ein zentraler Geschäftsbereich der Saxo Bank, dessen Aufgaben die kundenspezifische Anpassung und das Branding der Online-Trading-Plattform der Bank für andere Finanzinstitute und Broker sind. Die Saxo Bank hat mehr als 100 White Label-Partner, die Tausende von Kunden in über 180 Ländern erreichen. Ihren Sitz hat die Saxo Bank in Kopenhagen. Vertreten ist sie zudem in Australien, China, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, den Niederlanden, Singapur, Spanien, der Schweiz, Tschechien, UK und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Download

SaxoBank_Rohstoffkommentar_013111.doc (592,38 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de