Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.06.2008
Werbung

Rentenerhöhung um 1,1 Prozent: Das Plus fällt oftmals geringer aus

Etwas mehr Geld haben Rentnerinnen und Rentner ab Juli auf ihren Konten: Die gesetzlichen Renten steigen dann um 1,1 Prozent – bei vielen Senioren fällt dieses Plus aber etwas geringer aus. Grund ist der höhere Beitrag zur Pflegeversicherung. Er steigt um 0,25 auf 1,95 Prozent und für Kinderlose auf 2,2 Prozent. Wie sich ihre persönliche Rentenhöhe dadurch ändert, erfahren die Rentnerinnen und Rentner derzeit in den Briefen, die sie von der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover zugeschickt bekommen.

Je nach gewählter Krankenkasse kann sich auch der Beitrag zur Krankenversicherung ändern. Die meisten Rentner sind in der Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert. Ihre Beiträge hierfür werden von der Rente einbehalten.

In der Mitteilung ihres Rentenversicherers erhalten die Senioren zudem erste Informationen zum geplanten einheitlichen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen. Seine Höhe soll bis November festgelegt werden; nach den Plänen der Bundesregierung zahlen dann ab 2009 alle gesetzlich Krankenversicherten denselben Beitrag.



Herr Wolf-Dieter Burde
Tel.: 0511 829-2634
Fax: 0511 829-2635
E-Mail: wolf-dieter.burde@drv-bsh.de

Deutsche Rentenversicherung
Braunschweig-Hannover
Lange Weihe 2
30880 Laatzen
www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de