Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 19.05.2006
Werbung

Renteninformation wird überarbeitet

Die Deutsche Rentenversicherung ändert ihre Renteninfor-mation. Die durchschnittlichen Dynamisierungswerte bei der Hochrechnung der Rentenansprüche sollen der aktuellen Lohnentwicklung angepasst werden. Bereits ab Ende Mai werden die überarbeiteten Renteninformationen an die Ver-sicherten versandt.

Seit Juni 2002 informiert die Rentenversicherung ihre Versicherten mit Hilfe der Renteninformation über ihre gegenwärtigen und künftigen Rentenansprüche. Die Versicherten erhalten wichtige Informationen über ihre persönlichen Rentenansprüche und damit zugleich eine wichtige Grundlage für die Planung einer zusätzlichen Altersvorsorge. 

Die Renteninformation enthält den aktuellen Stand der erworbenen Rentenanwartschaften sowie Hochrechnungen über die Höhe der voraussichtlichen Altersrente bei Erreichen des 65. Lebensjahres. Neben einer Hochrechnung ohne Berücksichtigung zukünftiger Rentenanpassungen werden zwei dynamisierte Hochrechnungen ausgewiesen. Bisher ging die Renteninformation bei den dynamisierten Hochrechnungen von durchschnittlichen Rentensteigerungen in einer niedrigeren Variante von 1,5 Prozent und in einer höheren Variante von 2,5 Prozent aus. Diese Werte werden jetzt korrigiert. Künftig geht die Renteninformation bei den Hochrechnungen von durchschnittlichen Rentensteigerungen von ein Prozent in der niedrigeren und von zwei Prozent in der höheren Variante aus. 

Die Anpassung der Dynamisierungswerte ist notwendig geworden, weil die Bundesregierung in ihrem jüngsten Rentenversicherungsbericht 2005 die Annahmen zur künftigen Lohnentwicklung vorsichtiger eingeschätzt hat. 

Für Versicherte der Jahrgänge bis 1946 (im Jahr 2006 also 60-jährige und ältere Versicherte) werden in der Renteninformation keine Dynamisierungen mehr ausgewiesen, weil in den kommenden Jahren geringe durchschnittliche Rentenanpassungen erwartet werden. Die Versicherten der Jahrgänge 1947 bis 1951 erhalten Renteninformationen mit nur einer Hochrechnung über eine Rentensteigerung von durchschnittlich ein Prozent pro Jahr. 

Die Rentenversicherung hat in der Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, dass die Dynamisierungswerte in der Rentenversicherung angepasst werden, wenn sich die entsprechenden rechtlichen oder ökonomischen Rahmenbedingungen verändern. Da die Renteninformation regelmäßig aktualisiert und jährlich versandt wird, erhält der Versicherte jeweils eine aktuelle Hochrechnung, was den Wert der Information als Planungsgrundlage erhöht. 

Ausdrücklich weist die überarbeitete Renteninformation zukünftig auf die geplante Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre hin, ebenso auf die Berücksichtigung der Wirkung des vorgesehenen Nachholfaktors bei künftigen Rentenanpassungen. 

Bereits ab dem 24. Mai werden die überarbeiteten Renteninformationen versandt. Mit Bekanntwerden der neuen Lohnannahmen der Bundesregierung hatte die Rentenversicherung kurzfristig den Versand der Renteninformationen mit den bisherigen Inhalten eingestellt.



Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung
Herr Dr. Dirk von der Heide
Tel.: 030/865-89174
Fax: 030/865-89425
E-Mail: dirk.heide@drv-bund.de

Deutsche Rentenversicherung Bund
Ruhrstraße 2
10709 Berlin
Deutschland
http://www.deutsche-rentenversicherung.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de