Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.07.2011
Werbung

Richtig versichert in die Ausbildung

Elterliche Policen reichen nicht immer

Die Schule ist vorbei. Das Berufsleben beginnt. Auszubildende sind für Versicherungsvertreter eine lukrative Zielgruppe mit Zukunftsperspektive. Deshalb sollten sie sich vor einem Gespräch am besten unabhängig informieren. Thorsten Rudnik, Vorstandsmitglied des Bundes der Versicherten (BdV): „Das erste verdiente Geld ist schnell ausgegeben. Deshalb sollte es in die richtigen Versicherungen investiert werden. Auszubildende sollten sich auf keinen Fall unnötige Verträge aufschwatzen lassen.“

Auszubildende sind in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Sie können aber zwischen den Kassen frei wählen. Warten sie mit ihrer Entscheidung allerdings zu lang, übernimmt das der Arbeitgeber.

Wichtig ist die private Haftpflichtversicherung. Denn jeder haftet für Schäden, die er bei anderen verursacht. Thorsten Rudnik hat eine gute Nachricht für das Portmonee der Azubis: „Während der Ausbildung reicht meist die Police der Eltern.“ Allerdings sollte geprüft werden, ob diese noch zeitgemäße Leistungen bietet.

Existenziell kann die private Berufsunfähigkeitsversicherung werden. Erleidet der junge Berufseinsteiger einen Unfall oder wird er krank und kann danach dauerhaft einen Beruf nicht mehr ausüben, hilft ihm die gesetzliche Rentenversicherung kaum. Denn die zahlt erst nach fünf Jahren Einzahlung – und obendrein zu wenig.

Thorsten Rudnik: „Versicherungsvermittler verkaufen die Berufsunfähigkeitsversicherung gern zusammen mit einer Kapitallebens- oder Rentenversicherung. Von dieser Kombination sollten Azubis aber unbedingt die Finger lassen. Die Vermittler weisen nämlich nicht darauf hin, dass der wichtige Berufsunfähigkeitsschutz entfällt, wenn der Beitrag nicht mehr gezahlt werden kann. Ein Neuabschluss wird später nicht nur teurer, sondern kann wegen des Gesundheitszustandes sogar unmöglich sein. Zudem ist eine kapitalbildende Police selten eine gute Geldanlage.“

Mehr Informationen zu Versicherungen für Auszubildende enthält die BdV-Broschüre „Gut versichert … in Ausbildung und Studium“. Sie kann auf der Internetseite www.bundderversicherten.de (Publikationen/Broschüren anklicken) heruntergeladen oder telefonisch unter 04193 94222 bestellt werden.



Tel.: 04193-94222
Fax: 04193-94221
E-Mail: info@bundderversicherten.de

Bund der Versicherten
Postfach 1153
24547 Henstedt-Ulzburg
www.bundderversicherten.de




Welche Versicherungen Auszubildende brauchen, darüber informiert die anbieterneutrale Broschüre des Bundes der Versicherten. Foto: BdV
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de