Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 22.10.2009
Werbung

Risk Management ist die Herausforderung für die Zeit nach der Krise

Die RSA Group, einer der weltweit führenden Versicherungskonzerne, gibt die Auswertung einer Studie bekannt und sieht Risk Management als die Herausforderung für die Zeit nach der Krise.

Ziel der Studie „Rethinking Risks“, die in Großbritannien mit gesamteuropäischem Fokus durchgeführt wurde, war es, ein Bild vom Umgang mit Risiken zu bekommen und wie Risiken Einzelpersonen und Unternehmen, Einstellungen und Geschäftsverhalten beeinflussen.

Laut dieser Studie werden die aktuellen wirtschaftlichen Turbulenzen ein Umdenken im Bereich der Risko-Vorsorge und dem Umgang mit Risiken bewirken.  Sowohl in Unternehmen als auch im privaten Umfeld verlangen Privatpersonen und Entscheider nach einer klaren Analyse der bestehenden Risiken und einer Strategie, wie zukünftige Risiken minimiert werden können.

Allerdings belegt der zyklische Verlauf von immer wiederkehrenden wirtschaftlichen Einbrüchen, dass der verantwortungsbewusste Umgang mit geschäftlichen Risiken eine lediglich temporärere Erscheinung ist, da nur von Krisen direkt betroffene Personen die Notwendigkeit sehen, durch langfristiges Risk Management Risiken vorzubeugen.

Die jetzt in das Wirtschaftsleben eintretenden Personen sind geprägt durch die Erfahrung der aktuellen Wirtschaftskrisen und haben ein Bewusstsein dafür erlangt, dass Risiken gemanagt werden müssen. An diesen Personen ist es, besonders wenn sie Führungspositionen erlangt haben, ein Risikobewusstsein weiterzugeben, ohne ängstlich zu sein und ein langfristig angelegtes Risk-Management zu initiieren.

Joachim von Lauff, Leiter Vertrieb bei RSA in Deutschland, sagt: „Die Studie unserer Kollegen in Großbritannien zeichnet ein typisches Bild auch für Deutschland: Wenn die Wirtschaft nach einer Krise wieder anzieht, werden bestehende Risiken gerne außer Acht gelassen und die sogenannten „Business Leader“ gehen danach häufig fahrlässig mit Risiken um. Dagegen erfordern die Erfahrungen aus der derzeitigen wirtschaftlichen Krise, dass das Thema Risk Management auf der Tagesordnung jedes Management-Treffens eines Unternehmens stehen muss.“

Die Folgen der Krise im Überblick

- Viele Unternehmen werden ängstlich und unprofessionell versuchen Risiken zu minimieren, dadurch aber viele sich bietende Chancen verpassen.

- Risk-Management wird einen höheren Stellenwert auf Geschäftsführungs-Ebene bekommen.

- Im Rahmen Ihrer Kommunikationsstrategie haben große Unternehmen und Organisationen besonders in der Finanzbranche das Risk-Management als Teil Ihrer Corporate Social Responsibilty zu betrachten, um die Skepsis in der Bevölkerung zu minimieren und Potentiale zu wecken.

- Sowohl Verbraucher als auch Personen auf Management-Ebene werden mehr Wert auf den richtigen, weil auf sie zugeschnittenen, Versicherungsschutz legen und, als Folge dessen, enger mit Maklern und Versicherungen zusammenarbeiten.

- Verantwortungsvolle und vertrauenswürdige Berater werden in allen Marktsegmenten gefragt sein um die Fähigkeiten und Potentiale von kleinen und großen Unternehmen auszubauen.

Den gesamten Report zur Studie, finden Sie unter: http://www.hbi.de/clients/RSA_Group/RSA_Group.php



Herr Wilm Tennagel
Tel.: +49 89 99 38 87 –48
Fax: +49 89 930 24 45
E-Mail: wilm_tennagel@hbi.de

Royal International Insurance Holdings Ltd.
(RSA Group)
Zeppelinstr. 4-8
50667 Köln
www.rsagroup.com

Über RSA

Die britische RSA Group (früher Royal & SunAlliance) zählt zu den führenden, international agierenden Versicherungskonzernen. Das Unternehmen blickt auf eine rund 300-jährige Tradition zurück und zählt zu den zehn wichtigsten Industrieversicherern in Europa. RSA verfügt über ein weltweites Netzwerk mit rund 24.000 Mitarbeitern in 135 Ländern und mehr als 20 Millionen Kunden. Top-Ratings wie „A with stable outlook“ von Standard & Poor’s sprechen für die erfolgreiche Geschäftspolitik der RSA.

In Deutschland bietet die RSA als Royal International Insurance Holdings Ltd. Unternehmen seit 1974 Versicherungsschutz in den Sparten Sach-, Haftpflicht-, Transport- und Technische Versicherungen. Aufbauend auf jahrzehntelanger Erfahrung und umfassender technischer Expertise bietet die RSA ihren Kunden ein kundenorientiertes, proaktives Risk Management und maßgeschneiderte Versicherungslösungen für Risiken im nationalen und internationalen Umfeld. Dank ihrer konsequenten Kundenorientierung und ihres internationalen Netzwerks gewährleistet die RSA an jedem Ort der Welt einen schnellen, flexiblen und zuverlässigen Service.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de