Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.05.2009
Werbung

SECURITAS und UNIQA: Sicherheitsinitiative für Klein- und Mittelbetriebe

SECURITAS und UNIQA bieten österreichischen Klein- und Mittelbetrieben die Möglichkeit sich von einem Sicherheitsprofi beraten und überprüfen zu lassen und so eventuelle Schwachstellen in der betrieblichen Sicherheit aufzudecken. Ein perfekt auf die Kundenbedürfnisse abgestimmtes All-In-Security-Paket ermöglicht UNIQA versicherten Unternehmen umfassenden Schutz auf Basis einer günstigen Monatspauschale.

International erfolgreiche Unternehmen investieren viel in das Thema Sicherheit: Laufende Sicherheitschecks und Risikoanalysen sollen das jeweilige Gefahrenpotential erkennen und absichern. In Österreich herrscht dabei noch immer Nachholbedarf.

UNIQA Vorstand Mag. Peter Michael Lackner: „In den letzten Jahren mussten wir beobachten, dass der Durchschnittsschaden pro Einbruch immer weiter steigt. Betrug er im gewerblichen Bereich 1999 noch 1.883 Euro, so waren es im letzten Jahr bereits rund 3.700 Euro. Wir wollen unsere Kunden aber bestmöglicht abgesichert wissen und unterstützen sie daher in vielen Bereichen auch in ihren Präventionsmaßnahmen – unsere Kooperation mit SECURITAS ist ein weiteres Beispiel dafür.“

SECURITAS Geschäftsführer Mag. Martin Wiesinger: „Wir haben in den letzten Jahren viel Aufklärungsarbeit geleistet. Den meisten großen Firmen ist bewusst, wie groß der Schaden sein kann, den fehlende Sicherheitsmaßnahmen verursachen können. Die Klein- und Mittelbetriebe hinken aber noch hinterher. Hier wollen wir mit dieser Initiative nachhelfen.“

Die aktuelle Lage in Österreich

Besonders einbruchsgefährdet sind Gaststättenbetriebe, Bau- oder Markthütten, Kioske, Rohbauten und Tankstellen, sowie Elektrogeschäfte, Juweliere, Uhrengeschäfte, Apotheken oder Arztpraxen. In Wien wurden im Jahr 2007 insgesamt 4.327 Einbrüche in Geschäftslokale verzeichnet, in ganz Österreich waren es im gleichen Zeitraum 11.226 Fälle. Besonders begehrte Gegenstände sind Handys, Laptops, Computer sowie alle anderen elektronischen Geräte, die leicht abtransportierbar sind. Aber auch Werkzeug, teure Brillenfassungen, Designertaschen oder Medikamente sind beliebtes Diebsgut.

Der Security-Check

UNIQA Vorstand Dr. Johannes Hajek erläutert das konkrete Angebot: „Unsere Kundenbetreuer informieren Klein- und Mittelbetriebe über die Möglichkeit, Sicherheitschecks bei SECURITAS in Anspruch zu nehmen. Bei Interesse wird ein Anforderungsblatt ausgefüllt, das direkt zu den SECURITAS-Experten wandert, die dann zum Kunden kommen und - kostenlos - eine individuelle Risikoanalyse des Betriebes durchführen.“ Bisher haben bereits rund 500 Unternehmen dieses Angebot in Anspruch genommen.

Wiesinger: „Zuerst bewerten unsere Experten den Ist-Zustand aller Sicherheitseinrichtungen. Dazu gehören Türen, Schlösser, Fenster, Rahmen, etc. Dann kontrollieren wir bestehende technische Einrichtungen wie Alarmanlagen oder Zutrittskontrollen. Ein weiteres wichtiges Thema sind alle Empfangsbereiche, Lieferanteneingänge, Portier, Rezeption etc. Wer hat Schlüssel wofür? Wo werden die Schlüssel aufbewahrt? Oft werden hier selbst einfachste Sicherheitsmaßnahmen missachtet. Nach Abschluss der Analyse übermitteln wir dem Kunden eine Auswertung, in der alle Schwachstellen aufgezeigt sind. Auf Wunsch beraten wir den Kunden gerne über mögliche bauliche, technische oder organisatorische Adaptionen. Diese Daten sind exklusiv für den Kunden und werden auch nicht an UNIQA weitergeleitet.“

All-In-Security

Im Anschluss an den Security-Check können die Unternehmen ein neues „All-In-Security-Paket“ aus Service und Technik in Anspruch nehmen: Die Sicherheitslösung wird exakt an das ermittelte Kundenbedürfnis angepasst und bietet eine wirtschaftliche Kombination aus personeller Sicherheitsleistung (nächtliche Streifenkontrollen) und effektiver Sicherheitstechnik. SECURITAS übernimmt dabei die Investition in das technische Equipment des Kunden.

Wiesinger: „Gerade für KMU’s sind größere technische Investitionen oft schwer umsetzbar. Dieses All-in-Security-Paket ermöglicht dem Unternehmen, auf Basis einer leistbaren Monatspauschale das Sicherheitsniveau bedeutend zu verbessern.“

Lackner: „Wir hoffen, dass wir damit den Klein- und Mittelbetrieben einen wichtigen Impuls geben, sich mehr mit dem Thema Sicherheit auseinander zu setzen. Denn jeder Schaden, der verhindert werden kann, spart dem Kunden Geld, Zeit und Nerven.“

SECURITAS SICHERHEITSDIENSTLEISTUNGEN bietet neben den klassischen Sicherheitsdienstleistungen (wie z.B. Objektschutz, Revierstreifen, Transportschutz, Betriebsfeuerwehr, Empfangsdienste, Veranstaltungssicherheit usw.), auch Beratungs- und Detektivdienste an und betreibt eines der modernsten Alarmcenter Österreichs. Immer wichtiger werden neue Marktsegmente im Bereich Public Services. Dazu gehören beispielsweise Parkraumbewirtschaftung, Fahrscheinkontrollen oder Radarmessungen im Auftrag der Kommunen. Gleichzeitig hat sich SECURITAS einen Namen als professioneller Sicherheitsberater gemacht.



Herr Norbert Heller
Presseservice
Tel.: (+43 1)211 75-3414
E-Mail: norbert.heller@uniqa.at

UNIQA Versicherungen AG
Untere Donaustraße 21
01029 Wien
Österreich
http://www.uniqagroup.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de