Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 28.01.2010
Werbung

Salus Alpha Commodity Arbitrage in Deutschland zum Direktvertrieb zugelassen

Mit einem UCITS Fonds sowohl aus Backwardation als auch aus Contango Rendite erzielen

Ab sofort ist das neueste Produkt aus dem Hause Salus Alpha, der Salus Alpha Commodity Arbitrage (ISIN AT0000A0EYP0 (VT), ISIN AT0000A0EYM7 (A)) auch in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassen.

Commodities stellen eine optimale Möglichkeit der Diversifikation dar, sie sind somit vor allem für das langfristige Anlageziel von besonderem Interesse. Die Auswahl der Produkte muss jedoch wohlüberlegt getroffen werden. Bei Investitionen in Long Only Commodities (Beta) können enorme Renditenachteile durch eine steigende Forwardkurve entstehen, da der auslaufende Futureskontrakt einen niedrigeren Preis hat als der folgende, der gekauft wird (Contango). Reine Long Only Investoren müssen bei Contango Situationen eine Negative Carry (Verluste) in Kauf nehmen.

Der neue Fonds aus dem Hause Salus Alpha stellt eine Innovation sowohl im UCITS III als auch im Hedge Fonds Bereich dar. Der einzigartige Investmentansatz des Salus Alpha Commodity Arbitrage erlaubt es sowohl aus Backwardation (der auslaufende Futureskontrakt ist teurer als der folgende) als auch aus Contango Renditen zu erzielen. Bei der Strategie Commodity Arbitrage wird versucht von Bewertungsunterschieden an diversen Rohstoffmärkten oder zwischen verwandten Rohstoffarten zu profitieren.

Der Salus Alpha Commodity Arbitrage investiert indirekt in Rohstoffe via Indexderivate wie Swaps und Futures. Das Portfolio des Fonds besteht aus Finanzindizes, z.B. den an der Wiener Börse notierten CAX – Commodity Arbitrage Index. Der Index wurde von der Alternative-Index GmbH, einem Mitglied der Salus Alpha Gruppe, aufgelegt.

Salus Alpha kann auf langjährige Erfahrungen im UCITS III Hedge Fonds Bereich zurückblicken. Mit der Einführung der weltweit ersten täglich liquiden UCITS III Fonds in allen Hedge Fonds Strategien hat Salus Alpha die Weichen für eine neue Ära im Investmentfondsbereich gestellt. Im Gegensatz zu anderen Firmen wendet Salus Alpha heute schon erfolgreich alle Hedge Fonds Strategien in UCITS Fonds an. Es ist nicht überraschend, dass Salus Alpha nun als erster Asset Manager eine Arbitrage Strategie in Form eines UCITS III Fonds mit täglicher Liquidität anbietet.

Der Salus Alpha Commodity Arbitrage ist in Deutschland und Österreich auf mehreren Fondsplattformen gelistet. Unter anderem auf Augsburger Aktienbank, Metzler Fund Xchange, Frankfurter Fondsbank, Fonds Depotbank, Cortal Consors, DAB, Moventum, Capital Bank und direktanlage.at.

Weitere Informationen auf: http://www.salusalpha.com/productpage/pdf/saca_fs.pdf

Salus Alpha’s einzigartige Produktpalette überzeugt durch professionelles Investmentmanagement, Transparenz und überdurchschnittliche Renditen. Die umfangreiche Auswahl an gering korrelierenden Fonds aus dem Hause Salus Alpha bietet den Investoren optimale Lösungen für ihre individuellen Diversifikationsbedürfnisse.



Frau Mag. Andrea Luksch
Tel.: +43 1 9572587-42
E-Mail: public.relations@salusalpha.com

Salus Alpha Group AG
Dammstrasse 19
6300 Zug
Austria
http://www.salusalpha.com/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de