Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.02.2011
Werbung

Saxo Bank – Rohstoff-Update: Oel um 20 Dollar teurer – und jetzt?

Die Unruhen in Nordafrika haben den Ölpreis stark steigen lassen, obwohl das Angebot bislang nur mäßig zurück ging. Mangelnde Zuversicht, ja sogar Angst beherrschen die Märkte allerorten. Anbei erhalten Sie deshalb ein Update zum Rohstoff-Kommentar von Ole S. Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank.

“Rohöl stieg diese Woche auf ein 30-Monats-Hoch. Ein derart starker Anstieg in so kurzer Zeit ruft die ersten auf den Plan, die den Ölpreis schon bei 150 oder gar 220 US-Dollar sehen”, so Ole Hansen. “Der Markt preist langsam schon die Ausweitung der Unruhen auf Saudi Arabien und Iran ein, die zusammen 15 Prozent der weltweiten Ölproduktion ausmachen.” Die derzeitigen Ausfälle der Produktion libyschen Öls könnten Saudi Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate durch deren freie Kapazitäten zwar auffangen, aber: “Deren Öl hat nicht die Qualität des Öls aus Libyen und kann daher auch kein Eins-zu-Eins-Ersatz sein”, so der Rohstoff-Experte.

Zu den negativen Effekte des Ölpreisanstiegs auf das Wachstum der Weltwirtschaft sagt Hansen: “J.P. Morgan hat einmal errechnet, dass ein Anstieg des Ölpreises um 10 Prozent das weltweite Wirtschaftswachstum um rund 0,25 Prozent verringert.” Dennoch müsse bei den Wirkungen je nach Region und Land differenziert werden. “Ein lang anhaltend hoher Ölpreis wirkt sich auf verschiedene Länder auch sehr unterschiedlich aus. Während Indien, Indonesien oder Südkorea schon ein Preis über 110 Dollar schmerzt, schlägt in Deutschland, China oder Japan erst ein Preis ab 120 Dollar spürbar ins Kontor”, so Hansen abschließend.

Den vollständigen Kommentar auf Englisch erhalten Sie anbei – darin auch Einschätzungen zum Silberpreis sowie zu Agrarrohstoffen.




Herr Steffen Rinas

Tel.: +49 69 / 13 38 96-21
Fax:
E-Mail: sr@stockheim-media.com


Herr Kasper Elbjoern
Head of Group PR, Saxo Bank
Tel.: +45 3977 4300
Fax:
E-Mail: press@saxobank.com

Saxo Bank
Philip Heymans Allé 15
2900 Hellerup
Dänemark
http://de.saxobank.com/de/Pages/default.aspx

Über Saxo Bank

Saxo Bank ist die Expertenbank für Online-Trading und Investment. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Optionen sowie andere Derivate. Die führenden Online-Trading-Plattformen der Saxo-Bank - SaxoWebTrader und SaxoTrader - bieten zudem Portfoliomanagement an. Zugriff auf SaxoTrader erfolgt direkt über die Saxo Bank oder eines ihre weltweit tätigen Partnerinstitute. White Label ist ein zentraler Geschäftsbereich der Saxo Bank, dessen Aufgaben die kundenspezifische Anpassung und das Branding der Online-Trading-Plattform der Bank für andere Finanzinstitute und Broker sind. Die Saxo Bank hat mehr als 100 White Label-Partner, die Tausende von Kunden in über 180 Ländern erreichen. Ihren Sitz hat die Saxo Bank in Kopenhagen. Vertreten ist sie zudem in Australien, China, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, den Niederlanden, Singapur, Spanien, der Schweiz, Tschechien, UK und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Download

022411_Weekly.doc (120,83 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de