Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.01.2011
Werbung

Saxo Bank Rohstoffkommentar: China und US-Aktien bringen Rohstoffmaerkte ins Taumeln

Starke Wirtschaftszahlen aus China und Korrekturen im S&P 500 Index haben bei manchen Rohstoffen letzte Woche negative Reaktionen ausgelöst. „Vor allem Edel- und Industriemetalle sind kräftig gefallen“, berichtet Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank. Gründe hierfür seien nach wie vor Ängste vor einer Überhitzung der chinesischen Wirtschaft.

„Wir können eine starke Korrelation feststellen zwischen dem S&P 500 und der Performance anderer Märkte. Sollte das anfängliche Straucheln der US-Aktien in größere Korrekturen übergehen, dann werden auch zahlreiche Rohstoffe davon in Mitleidenschaft gezogen. Und das, obwohl die Fundamentaldaten eigentlich stark sind“, kommentiert der Saxo Bank Experte. 

„Der schwache Dollar konnte den CRB-Rohstoffindex nicht nach oben ziehen. Silber gehörte zu den größten Verlieren am Markt: minus 6 Prozent“, fasst Ole Hansen zusammen.  Auch für Gold sah es in den letzten Tagen nicht gut aus. Investitionen in Gold-ETFs seien seit dem Dezemberhoch um 48 Tonnen gefallen.

Die Frage, welche Rohölsorte die weltweite Nachfrage preislich am besten widerspiegelt, ist immer noch aktuelles Thema an den Märkten. „Während die Sorte WTI als zu günstig gesehen wird, erreichte die Nordseesorte Brent ein Hoch von 99,2 US-Dollar.“

Sorgen, dass ein weiterhin steigender Ölpreis die weltwirtschaftliche Erholung gefährden könnte, erreichten wohl auch Saudi Arabien: „Die Saudis haben begonnen, ihre Ölförderung langsam zu steigern“, erklärt der Saxo Bank Experte Hansen.

Weitere Themen sind:

- Wechsel bei US-Anbauflächen zu Getreide und Mais treibt Reispreis in die Höhe

- La Niña bereitet Nahrungsmittelpreisen weiter Auftrieb

Den vollständigen Kommentar auf Englisch erhalten Sie anbei.




Herr Steffen Rinas

Tel.: +49 69 / 13 38 96-21
Fax:
E-Mail: sr@stockheim-media.com


Herr Kasper Elbjoern
Head of Group PR, Saxo Bank
Tel.: +45 3977 4300
Fax:
E-Mail: press@saxobank.com

Saxo Bank
Philip Heymans Allé 15
2900 Hellerup
Dänemark
http://de.saxobank.com/de/Pages/default.aspx

Über Saxo Bank

Saxo Bank ist die Expertenbank für Online-Trading und Investment. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Optionen sowie andere Derivate. Die führenden Online-Trading-Plattformen der Saxo-Bank - SaxoWebTrader und SaxoTrader - bieten zudem Portfoliomanagement an. Zugriff auf SaxoTrader erfolgt direkt über die Saxo Bank oder eines ihre weltweit tätigen Partnerinstitute. White Label ist ein zentraler Geschäftsbereich der Saxo Bank, dessen Aufgaben die kundenspezifische Anpassung und das Branding der Online-Trading-Plattform der Bank für andere Finanzinstitute und Broker sind. Die Saxo Bank hat mehr als 100 White Label-Partner, die Tausende von Kunden in über 180 Ländern erreichen. Ihren Sitz hat die Saxo Bank in Kopenhagen. Vertreten ist sie zudem in Australien, China, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, den Niederlanden, Singapur, Spanien, der Schweiz, Tschechien, UK und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Download

SaxoBank_Rohstoffkommentar_012411.doc (573,44 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de