Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.04.2010
Werbung

Saxo Bank mit soliden Geschäftszahlen auf Kurs

- Stabile Ergebnisse für 2009 und positives Fazit nach der Finanzkrise - Akquisitionen brachten Erweiterung des Geschäfts - Positiver Ausblick auf 2010

Saxo Bank, die Spezialisten für Online-Handel und Investments, zieht trotz eines schwierigen Starts in das Jahr 2009 eine positive Bilanz des letzten Geschäftsjahrs. Die zweite Hälfte von 2009 brachte eine deutliche Belebung und führte zu einem soliden operativen Jahresergebnis von 2,228 Mrd. Dänischen Kronen (DKK). Damit wurde der Vorjahreswert von 2,518 Mrd. DKK nicht ganz erreicht. Das EBITDA des Jahres 2009 betrug 441 Mio. DKK, der Nettogewinn 201 Mio. DKK. 80 Prozent davon wurden in der zweiten Jahreshälfte erwirtschaftet.

Per 31. Dezember 2009 lag die Solvabilitätskennziffer bei 19 Prozent. Aus dem ICAAP (Internal Capital Adequacy Assessment Process) der Bank ergab sich eine Mindestkapitalanforderung in Höhe von 8 Prozent. Der Wert der Sicherheiten, die Handelskunden bei der Bank hinterlegt haben, erhöhte sich per 31. Dezember 2009 um mehr als 70 Prozent auf 15 Mrd. DKK. Zum 1. April 2010 erfolgte eine nochmalige Steigerung auf über 17 Mrd. DKK.

Die beiden Gründer und CEOs von Saxo Bank, Kim Fournais und Lars Seier Christensen, zu den Ergebnissen:

„Saxo Bank ist ein Handels-, Investmentspezialist, der weder im traditionellen Kreditgeschäft tätig noch auf das traditionelle Kreditfinanzierungsgeschäft angewiesen ist. In einem für alle sehr schwierigen Jahr 2009 war dies für uns von Vorteil. Das Geschäftsmodell der Saxo Bank zeigte sich recht widerstandsfähig gegenüber der Finanzkrise. Entsprechend zufrieden sind wir mit dem Ergebnis.“

Wichtige Zukäufe und positiver Ausblick für 2010

Das Jahr 2009 stand auch für die Gründung von Saxo Asset Management, um das Topsegment der vermögenden Investoren zu bedienen. Die Vermögensverwaltungsaktivitäten der Bank umfassen jetzt Expertise in dänischen Anleihen, skandinavischen Aktien sowie High-Yield- und Schwellenländeranleihen. Der neue Geschäftsbereich ist das Dach für die Integration der Asset Manager Sirius und Capital Four, die Saxo Bank 2009 übernommen hatte, sowie für die 51-prozentige Beteiligung an Global Evolution. Seit der Übernahme wuchs das verwaltete Vermögen der drei Asset Manager organisch von rund 10 Mrd. DKK auf mehr als 20 Mrd. DKK per 31. Dezember 2009. Zum 1. April 2010 stieg das verwaltete Vermögen um weitere 25 Prozent auf 25 Mrd. DKK.

Kim Fournais und Lars Seier Christensen ergänzend zur Expansion des Geschäfts:

„Im Jahr 2009 sind wir sowohl geografisch expandiert als auch im Hinblick auf unsere Geschäftsbereiche. Wir haben fünf neue Büros eröffnet und unser Asset Management deutlich ausgeweitet. Und auch die ersten Monate des Jahres 2010 stimmen uns positiv: Die neue Saxo Equity Platform, die im März 2010 an den Start gegangen ist, bereitet den Weg für ein Jahr, das von neuen Produkten und Plattformentwicklungen gekennzeichnet sein wird. Obwohl Investitionen dieser Art kurzfristig nur einen begrenzten Ertragseffekt haben, ist der jetzige Zeitpunkt genau richtig, um die zahlreichen vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und so die Bank einen wichtigen Schritt voran zu bringen.“

Beitritt zu dänischem Garantieprogramm

Die Saxo Bank ist nicht im traditionellen Kreditgeschäft tätig. Als Reaktion auf die Instabilität der Finanzmärkte und das mangelnde Vertrauen in diese hat sich Saxo Bank jedoch entschieden, dem dänischen Guarantee Scheme (Garantieprogramm der Private Contingency Association) beizutreten. Das Programm läuft bis zum 30. September 2010 und umfasst eine unbeschränkte Staatsgarantie für die Verbindlichkeiten dänischer Banken – nachrangige Anleihen sowie gedeckte Schuldverschreibungen (Covered Bonds) ausgenommen. Während der zweijährigen Garantiefrist dürfen die teilnehmenden Institute weder Dividenden auszahlen noch neue Aktienrückkaufprogramme auflegen. Am 24. März 2010 verständigte sich eine Mehrheit des dänischen Parlaments auf einen neuen Garantieplan, dessen zugrunde liegendes Einlagengarantiesystem an die Richtlinien der Europäischen Union angepasst ist. Das neue Garantieprogramm soll zum 1. Oktober 2010 in Kraft treten und wird alle dänischen Banken einbeziehen.

Veränderungen in der Führungsebene

Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung wählten die Aktionäre von Saxo Bank drei neue Mitglieder in das Board. Neuer Chairman des Board ist Kurt K. Larsen. Herr Larsen fungierte viele Jahre als CEO des internationalen Transportkonzerns DSV, wo er aktuell das Amt des Chairman innehat. Neben Herrn Larsen gewählt wurden Professor Thomas Plenborg, PhD, von der Abteilung Accounting & Auditing der Copenhagen Business School und Isabel Ferreira, Managing Director der portugiesischen Online-Vermögensverwaltungsbank BEST. Sie ersetzen den derzeit amtierenden Chairman Henrik Thufason, den Rechtsanwalt John Korsø Jensen und den ehemaligen Head of Foreign Exchange and Structured Products bei der Citigroup, Julian Simmonds, die für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung standen.

Das Board of Directors von Saxo Bank setzt sich jetzt wie folgt zusammen:

Kurt K. Larsen (Chairman)

Dennis Malamatinas (Vice Chairman)

Florian Wendelstadt

Isabel Ferreira

Professor Thomas Plenborg

Fournais Holding A/S und Lars Seier Christensen Holding A/S besitzen jeweils 30 Prozent der Saxo Bank. Espirito Santo Financial Group und Banco Espirito Santo Group halten gemeinsam 9,9 Prozent. General Atlantic ist mit 22 Prozent beteiligt. Der restliche Anteil verteilt sich in erster Linie auf aktuelle und ehemalige Saxo Bank-Mitarbeiter.




Herr Steffen Rinas

Tel.: +49 69 / 13 38 96-21
Fax:
E-Mail: sr@stockheim-media.com


Herr Kasper Elbjoern
Head of Group PR, Saxo Bank
Tel.: +45 3977 4300
Fax:
E-Mail: press@saxobank.com

Saxo Bank
Philip Heymans Allé 15
2900 Hellerup
Dänemark
http://de.saxobank.com/de/Pages/default.aspx

Über Saxo Bank

Saxo Bank ist die Expertenbank für Online-Trading und Investment. Kunden handeln über die Bank Währungsgeschäfte, Contracts for Difference (CFD), Aktien, Futures & Optionen sowie andere Derivate. Die führenden Online-Trading-Plattformen der Saxo-Bank - SaxoWebTrader und SaxoTrader - bieten zudem Portfoliomanagement an. Zugriff auf SaxoTrader erfolgt direkt über die Saxo Bank oder eines ihre weltweit tätigen Partnerinstitute. White Label ist ein zentraler Geschäftsbereich der Saxo Bank, dessen Aufgaben die kundenspezifische Anpassung und das Branding der Online-Trading-Plattform der Bank für andere Finanzinstitute und Broker sind. Die Saxo Bank hat mehr als 100 White Label-Partner, die Tausende von Kunden in über 180 Ländern erreichen. Ihren Sitz hat die Saxo Bank in Kopenhagen. Vertreten ist sie zudem in Australien, China, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, den Niederlanden, Singapur, Spanien, der Schweiz, Tschechien, UK und den Vereinten Arabischen Emiraten.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de