Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.08.2008
Werbung

Schwächeres europäisches Wirtschaftswachstum im Jahr 2009

Der konjunkturelle Ausblick für die Europäischen Währungsunion (EWU) hat sich nach Ansicht der W&W Asset Management GmbH (W&W AM), einer Tochtergesellschaft des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, in den vergangenen drei Monaten deutlich eingetrübt. Für das Jahr 2009 rechnet die W&W AM daher mit einer Abschwächung der Konjunktur auf ein Wachstum von lediglich einem Prozent.

Gebremst wird das Wachstum vor allem, weil der Industriesektor, der im Jahr 2008 von einem boomenden Export- und Investitionsgütergeschäft profitiert hat, an Schubkraft verlieren wird. Die jüngste Aufwertung des Euro und die Konjunkturschwäche in bedeutenden Abnehmerstaaten wirken sich auf die konjunkturelle Entwicklung ebenfalls dämpfend aus. Zudem leiden die Unternehmen unter den im Zuge der Finanzmarktkrise erschwerten Kreditvergabebedingungen der Banken. Auch der private Konsum wird von der Euro-Aufwertung, dem hohen Ölpreis und der hohen, auf die Kaufkraft drückenden Inflation sowie den belastenden Faktoren der Immobilien- und Finanzkrise beeinträchtigt.



Herr Dr. Immo Dehnert
Pressesprecher
Tel.: 0711 662-1471
Fax: 0711 662-1334
E-Mail: immo.dehnert@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
http://www.ww-ag.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de