Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 29.08.2008
Werbung

Selbständige verlieren beim Gesundheitsfonds

Jetzt private Wahltarife für Krankengeld prüfen

Millionen Krankenversicherte, die als Selbständige freiwillig Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind, verlieren ab Januar 2009 ihren Anspruch auf Krankengeld. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hin. Der Grund ist die Einführung des Gesundheitsfonds und die Änderung der gesetzlichen Anspruchsgrundlage im Fünften Sozialgesetzbuch (SGB V, § 44, Absatz 2, Satz 2). „Wer zukünftig als Selbständiger in der GKV bei länger andauernder Krankheit Krankengeld für seinen Verdienstausfall erhalten möchte, muss eine private Zusatzversicherung abschließen, wenn er die gleichen Leistungen wie heute erhalten möchte“, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz. „Lange berufliche Ausfallzeiten durch Krankheiten können sonst die Einkommen von Selbständigen bedrohen.“

Derzeit haben Selbständige in den Regeltarifen der GKV einen Anspruch auf Krankengeld, wenn sie diesen Versicherungsschutz bei ihren Krankenkassen mit einschließen. In der Regel werden dann ab dem 43. Tag einer Erkrankung bis höchstens 90 Prozent des letzten Nettoeinkommens durch die Krankenkassen ausgezahlt.

„Ab dem 1. Januar 2009 geht dieser Anspruch automatisch verloren“, betont Michael H. Heinz. „Selbständige sollten daher rechtzeitig ihren Versicherungsvermittler kontaktieren und sich durch einen privaten Zusatztarif absichern. Auch ein kompletter Wechsel in die private Krankenversicherung ist dabei zu erwägen“, empfiehlt der BVK-Präsident. Denn anders als bei der GKV gewähren private Krankenversicherungen kontinuierlich hochwertige medizinische Leistungen, für die sich die Versicherungskunden beim Vertragsabschluss entschieden haben.



Herr Hans-Dieter Schäfer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228/22805-16
Fax: 0228/22805-50
E-Mail: bvk@bvk.de

BVK e.V.
Kerkuléstr. 12
53115 Bonn
www.bvk.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de