Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.09.2009
Werbung

Silberner Herbst

- Silber mit größerem Potenzial als Gold - Für Herbst-Rallye bei Edelmetallen und Soft Commodities wappnen

Nach Einschätzung von Werner J. Ullmann, Rohstoffexperte von ERA Resources, steht ein „silberner“ Herbst bevor. „Momentan steckt in der Preisentwicklung von Silber ein größeres Potenzial als bei Gold“, sagt Ullmann. Bei einer Gold/Silber-Ratio von 62 habe das weiße Metall gegenüber dem Goldpreis nach wie vor Aufholbedarf. Darüber hinaus seien Silberminenaktien im Verhältnis zum aktuellen Silberpreis ebenfalls noch deutlich unterbewertet. Getrieben werde die Aufwärtsentwicklung weniger von der industriellen Nachfrage als von einer weiter anziehenden Investmentnachfrage.

Im Gegensatz zum Silberpreis, der seit Juni dieses Jahres bereits eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung vollzogen hat, befindet sich der Goldpreis noch in einer Seitwärtsentwicklung um die Marke von 950 USD/Unze. Allerdings erwartet Ullmann, dass Gold zum zweiten Mal in diesem Jahr die 1.000er-Marke durchbrechen wird. Insgesamt werden Edelmetalle wesentlich von der konjunkturellen Entwicklung in den kommenden Monaten beeinflusst, die der ERA-Experte pessimistisch beurteilt. Die aktuelle Belebung der Wirtschaft, insbesondere in den Industrienationen, sei in der Realität nicht existent. „Auch der Herbst wird von Finanzproblemen in den USA geprägt sein. Weitere Bankenpleiten und eine Ausweitung der US-Verschuldung sind zu erwarten. Geld wird nach wie vor aus dem Nichts produziert“, warnt Ullmann. Auch in Europa werde sich die wirtschaftliche Situation nach der kurzen Atempause zum Jahresende wieder verschlechtern. Nicht zuletzt aufgrund des Auslaufens der Abwrackprämien und der Beendigung der Kurzarbeit drohen weitere Entlassungswellen. Ein Indiz für diese Einschätzung sieht er auch in den für die Urlaubszeit ungewöhnlich stabilen Edelmetallmärkten. Ullmann rät Anlegern daher, sich für die bevorstehende Herbst-Rallye zu positionieren. Sollte sich der US-Dollar weiter abschwächen, könnte diese bereits im September beginnen.

Bei den Basismetallen ist der Aufwärtstrend momentan noch intakt: Kupfer und Zink werden nach wie vor von der chinesischen Nachfrage gestützt, die, Ullmann zufolge, anhalten werde, weil China seine Infrastruktur auf breiter Basis ausbaut. Die Turbulenzen am chinesischen Aktienmarkt schätzt er als notwendige Korrektur der „heißgelaufenen“ Märkte ein. „China ist finanziell solider aufgestellt als der Westen.“ Aufgrund der hohen Sparrate der Bevölkerung kann China auch auf einer nachhaltigeren Basis Konjunkturprogramme auflegen. Dass die konjunkturelle Entwicklung im Reich der Mitte die Weltwirtschaft auffangen kann, beurteilt er jedoch als wenig wahrscheinlich.

Für Unternehmenswerte im Bereich Soft Commodities machen sich die Sommermonate bemerkbar: Die Nahrungsmittelpreise zeigten wenig Bewegung, dadurch ist die Marktlage nach wie vor relativ ruhig. Das sollte sich nach Ansicht von ERA Resources zum Jahresende ändern: Mit wachsender Inflationsgefahr werde sich auch die Aufmerksamkeit der Anleger wieder stärker auf reale Assets richten – und damit auch auf Soft Commodities. Angespannt bleibt indes die Lage bei Zucker, dessen Preis sich auf einem 28-Jahres-Hoch befindet. Auch hier konnten die Aktienwerte jedoch noch nicht profitieren. Durch den ausbleibenden Monsun dürfte Indien in diesem Jahr vom Netto-Exporteur zum Netto-Importeur für Zucker werden. Ob Brasilien als größter Zuckerproduzent diesen Ausfall auffangen kann, entscheidet sich mit dem Ausmaß der Ethanol-Produktion, die sich wiederum an den Ölpreis koppelt.

Bei Energietiteln spricht im Moment wenig für ein Investment. Die Öl- und Gaspreise hängen am Tropf der konjunkturellen Entwicklung, versprechen in der kurzen Frist daher wenig Potenzial nach oben. Langfristig schätzt Ullmann Ölwerte allerdings als Kauf ein. Da der Uran-Preis sich am Öl orientiert, empfiehlt er auch bei Uranaktien momentan Zurückhaltung.



Frau Dana Garbe
Tel.: 069 / 133896-17
E-Mail: dg@stockheim-media.com

ERA Resources GmbH
Am Silbermannpark 1B
86161 Augsburg
www.era-resources.com

Über ERA Resources

Die Investmentboutique ERA Resources hat sich auf die Beratung von Rohstoffinvestments spezialisiert. Mit Sitz in Augsburg berät das Unternehmen die auf den Nebenwertesektor ausgerichteten STABILITAS-Rohstofffonds, die unter der luxemburgischen Kapitalanlagegesellschaft IPConcept Fund Management S.A. verwaltet werden. Hierzu zählen der STABILITAS–GOLD+RESOURCEN sowie die Spezialfonds STABILITAS–SILBER+WEISSMETALLE, STABILITAS–SOFT COMMODITIES, STABILITAS–URAN+ENERGIE, STABILITAS–PACIFIC GOLD+METALS, STABILITAS–BIG CAP MINING PREMIUM sowie STABILITAS–GOLD+RESOURCEN SPECIAL SITUATIONS. Die Rohstoffexpertise der Investmentboutique resultiert aus der langjährigen Fondsmanagementerfahrung im Rohstoffbereich seines Gründers Werner J. Ullmann sowie des Advisory Boards – bestehend aus namhaften Geologen – und dem weltweiten Kontaktnetzwerk an Minenbetreibern.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de