dvb-Pressespiegel

Werbung
10.02.2009 - dvb-Presseservice

SoVD: FDP-Vorschlag zur Privatisierung der gesetzlichen Krankenversicherung ist unverantwortlich

SoVD-Präsident Adolf Bauer erklärt:

Der Vorschlag der FDP zur Privatisierung der gesetzlichen Krankenversicherung ist unseriös und unverantwortlich. Wer so etwas vorschlägt, vertritt die Interessen der privaten Versicherungswirtschaft und handelt gegen die Interessen der Patienten und Versicherten.

Die FDP soll aufhören, die Abrissbirne gegen die solidarische Krankenversicherung zu schwingen. Wer die gesetzliche Krankenversicherung abschaffen will, rüttelt in unverantwortlicher Weise an den Grundfesten des Sozialstaats.

 



Pressestelle
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Sozialverband Deutschland e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
www.sovd.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de