Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.01.2016
Werbung

Solidar Sterbekasse mit positivem Ausblick auf das Jahr 2016

Qualität setzt sich in neuem Wettbewerbsumfeld durch

Der Vorstand der SOLIDAR Sterbekasse schätzt die Geschäftsentwicklung des neuen Jahres positiv ein. Der Bochumer Sterbegeldversicherer sieht gute Voraussetzungen, um auch im neuen Jahr im Wettbewerb mit den großen Lebensversicherungsgesellschaften im Nischensegment der Sterbegeldversicherung erfolgreich Neukunden zu gewinnen. Die aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen haben sich für Versicherer zum Jahreswechsel grundlegend geändert.

Für die bekannten großen Versicherungsgesellschaften gelten ab 01. Januar die neuen Aufsichtsregeln von solvency II. Das hat vor allem erhebliche Auswirkungen auf die Eigenkapitalanforderungen. Künftig muss das Versicherungsgeschäft entsprechend des Risikogehaltes i.d.R. mit mehr Eigenkapital unterlegt werden. Sterbegeldpolicen sind die am längsten laufenden Versicherungsverträge im Lebensversicherungsgeschäft. Zinsänderungsrisiken bzw. Kapitalmarktschwankungen sind daher in besonderem Maße in der Kalkulation der Versicherungsgesellschaften zu berücksichtigen. Um dies zu umgehen, bieten die Lebensversicherer verstärkt nur noch Policen ohne den bisher üblichen klassischen Garantiezins an. Das ist gut für die Kalkulation der Versicherungsgesellschaften, jedoch nachteilig für die Kunden, da letztlich keinerlei Überschussbeteiligung mehr garantiert ist. Kurzerhand haben einige Lebensversicherer das Garantieversprechen daher neu definiert. Ein in Deutschland tätiger niederländischer Sterbegeldversicherer argumentiert, dass er die Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme zum Fälligkeitszeitpunkt garantiert. Dies sei Sinn und Zweck einer Sterbegeldpolice. Doch an wen gehen die über die Versicherungssumme hinaus erwirtschafteten Gewinne des Versicherers? Der Kunde sieht hiervon jedenfalls nichts.

Völlig anders gehen in Deutschland die Sterbekassen mit diesem Thema um. Sterbekassen sind ein separater Aufsichtsbereich bei der BaFin, das Produktangebot unterscheidet sich daher deutlich von den Angeboten der bekannten Versicherungsgesellschaften. Sterbekassen unterliegen nicht den Aufsichtsregeln von solvency II. Daher bieten Sterbekassen wie die SOLIDAR weiterhin Policen mit dem klassischen Garantiezins an. Über den Garantiezins hinaus werden die Versicherten der SOLIDAR vollständig an den Überschüssen der Kasse beteiligt. Das Überschussbeteiligungssystem der Solidar ist eine additive Kombination aus Beitragsverrechnung, Bonifikation, Gewinnzuschlag und Beteiligung an den Bewertungsreserven. Daher kommt bei der SOLIDAR bei den langlaufenden Sterbegeldversicherungen häufig das Doppelte der vereinbarten Versicherungssumme zur Auszahlung. Das ist eine völlig andere Dimension, als das „Garantieversprechen“ des oben zitierten niederländischen Versicherers, das lediglich die Auszahlung der Versicherungssumme vorsieht.

Die Qualität des Angebotes der deutschen Sterbekassen wird sich durchsetzen, da sind sich die Vorstandsmitglieder der SOLIDAR sicher. Versicherungsvermittler können hier einen echten Mehrwert bieten, wenn sie ihren Kunden die vorteilhaften Angebote einer Sterbekasse empfehlen. Im Internet kann sich jedoch jeder Interessent über das unterschiedliche Angebot von Sterbekassen und Versicherungsgesellschaften informieren. Der Vergleich fällt i.d.R. immer zu Gunsten von Sterbekassen wie der SOLIDAR aus. Qualität setzt sich eben durch.


Kontakt-/Presseinformation:

Herr Klaus Reimann
Tel.: 02349644220/222
E-Mail: reimann@solidar-versicherung.de

Herr Dietmar Mosbach
Tel.: 02349644220/222
E-Mail: mosbach@solidar-versicherung.de

SOLIDAR Versicherungsgemeinschaft Sterbegeldversicherung VVaG
Alleestr. 119
44793 Bochum
www.solidar-versicherung.de


Unternehmensprofil:

Die SOLIDAR Versicherungsgemeinschaft arbeitet in der Rechtsform des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit ausschließlich im Interesse Ihrer rund 83.000 Mitglieder. Unter Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) wird als Sterbekasse ausschließlich private Sterbegeldvorsorge zu günstigen Beiträgen und mit 100 %iger Gewinnbeteiligung ihrer Mitglieder angeboten.



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de