Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.12.2005
Werbung

Sonderkündigungsrecht: Auch nach dem 30. November ist ein Wechsel der Kfz-Versicherung möglich

Der 30. November ist in der Regel der Stichtag für einen Wechsel der Kfz-Versicherung, damit am 1. Januar des nächsten Jahres ein neuer Versicherungsvertrag beginnen kann. Wer diesen Tag verpasst, muss mit dem Wechsel der Kfz-Versicherung eigentlich bis zum nächsten Jahr warten. Es gibt allerdings mehrere Ausnahmen, bei denen ein Wechsel auch nach Ablauf dieser Frist möglich ist.

Ein außerordentliches Kündigungsrecht gibt es etwa, wenn die Versicherung den Beitrag erhöht. Es gilt dann eine Kündigungsfrist von einem Monat. "Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem das Schreiben über die Beitragserhöhung beim Fahrzeughalter eingegangen ist", informiert Thomas Jaeckel, Versicherungsexperte von AXA. Auch beim Kauf eines neuen Autos besteht die Möglichkeit unabhängig von der Jahresfrist die Versicherung zu wechseln. Eine weitere Ausnahmeregelung tritt nach einem Schaden ein: Beide Seiten - Versicherung und Kunde - können in diesem Fall den Vertrag kündigen. Dies ist jedoch nur in Ausnahmen der richtige Weg, weil der Versicherte seine bereits gezahlte Prämie nicht zurückerhält. Besser ist es bis zum nächsten regulären Kündigungstermin zu warten.

Bei der Auswahl einer neuen Versicherung sollte man nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistung achten. Versicherungsvergleiche in Zeitschriften wie Finanztest geben einen guten Überblick über die Angebote. Umfassende Beratung gibt es beim Versicherungsvermittler. Wer seinen Beitrag lieber selbst berechnet, findet Tarifrechner auf den Internet-Seiten der Versicherungen, beispielsweise unter www.AXA.de.



Konzernkommunikation
Frau Sabine Friedrich
Tel.: +49 (0) 221-148 3 13 74
Fax: +49 (0) 221-148 3 00 44
E-Mail: sabine.friedrich@axa.de

AXA Konzern AG
Colonia-Allee 10-20
51067 Köln
Deutschland
www.AXA.de


Die AXA in Deutschland

Der AXA Konzern zählt mit Einnahmen von 6,4 Mrd. Euro (2004) zu den führenden Erstversicherern und Finanzdienstleistern in Deutschland. Seine Geschäftstäigkeit definiert das Unternehmen mit "Vorsorge, Vermögensmanagement, Versicherung". Dazu zählen in erster Linie Schaden- und Unfallversicherungen, private Vorsorgeformen wie Lebens- und Krankenversicherungen, betriebliche Altersvorsorgelösungen sowie Vermögensanlagen und Finanzierungen. Die Angebotspalette richtet sich an Privatkunden sowie an Firmen- und Gewerbekunden gleichermaßen. Die AXA Deutschland hat hierzulande 4,5 Millionen Kunden mit etwa 10 Millionen Verträgen und beschäftigt rund 8.200 Mitarbeiter. Seit 1997 gehört das Unternehmen, das 1839 ursprünglich unter dem Namen "Colonia" in Köln gegründet wurde, zur AXA Gruppe. Die AXA Gruppe ist eine der größten internationalen Versicherungsgruppen und einer der bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. Mit Schwerpunkten in Westeuropa, Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum verwaltete die AXA per 31. Dezember 2004 ein Vermögen von 869 Mrd. Euro und erzielte einen Umsatz von 72 Mrd. Euro. Das Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit betrug 2004 rund 2,7 Mrd. Euro. Die Stammaktie der AXA ist an der Pariser Börse gelistet und wird unter dem Symbol AXA gehandelt. An der New Yorker Börse ist die AXA auch als ADS unter dem Tickersymbol AXA gelistet.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de