Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.09.2008
Werbung

Sozialverband Deutschland (SoVD) zeichnet sozial Engagierte aus – Gesine Schwan verleiht GUT TUN TUT GUT-Preis in Berlin

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat heute in Berlin zum zweiten Mal den GUT TUN TUT GUT-Preis für vorbildliches ehrenamtliches Engagement verliehen.

Mit dem Preis ehrt der SoVD das herausragende soziale Engagement von Menschen,  die Hilfe und Unterstützung für andere leisten. „Wir möchten diesen besonderen Einsatz für andere Menschen würdigen, denn oft wird soziales Engagement im Verborgenen geleistet. Mit dem Preis wollen wir das ehrenamtliche Engagement sichtbar machen und noch mehr Menschen dafür gewinnen, andere mit alltäglichen Dingen zu unterstützen“, erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer.

Der Preis wird im Rahmen der gleichnamigen Kampagne GUT TUN - TUT GUT verliehen. Die Initiative zeigt, wie einfach es ist, sich ehrenamtlich zu engagieren: Man kann einen älteren Menschen beim Spazierengehen begleiten, für eine kranke Nachbarin einen Einkauf erledigen oder einem Kind etwas vorlesen. Schon mit wenig Zeitaufwand kann man viel für andere Menschen tun.

Gesine Schwan, Schirmherrin der Kampagne, überreichte der Grundschullehrerin Anne-Dörthe Lorenz aus Dortmund den GUT TUN TUT GUT-Einzelpreis. Anne-Dörthe Lorenz organisiert seit 1996 Auftritte von Schülerinnen und Schülern der Dortmunder Diesterweg-Grundschule bei Veranstaltungen des SoVD. Mit einstudierten Musik- oder Theaterstücken bereiten die Kinder den älteren Menschen eine Freude. Dabei ist es gerade für Kinder aus sozial schwachen und Migrantenfamilien eine wichtige und schöne Erfahrung, Anerkennung für ihre Bühnenauftritte zu bekommen. Mit spontanen Spenden von SoVD-Mitgliedern konnte Anne-Dörthe Lorenz den Kindern Aktivitäten wie Museumsbesuche ermöglichen.

In der Laudatio betonte die Schirmherrin das langjährige Engagement der Preisträgerin und hob das generationenübergreifende und interkulturelle Miteinander hervor.  „Wir brauchen eine neue Kultur der Gemeinsamkeit und Hilfsbereitschaft“, erklärte Gesine Schwan. „Die Ideen und Aktivitäten der Kampagne GUT TUN - TUT GUT zeigen, dass ein solidarisches Miteinander die Gesellschaft stärkt und dass Engagement auch für die Ehrenamtlichen selbst eine Bereicherung ist.“

Der GUT TUN TUT GUT-Gruppenpreis geht an Christiane Suckow und ihr Engagement für das Projekt „Haltestelle-sponte-Nord e.V.“ in Flensburg. Die 40jährige Altenpflegerin hat das Projekt vor sieben Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Frank Suckow und Ina Adenstedt gegründet. Die „Haltestelle-sponte-Nord“ befindet sich im Flensburger Stadtteil Neustadt, einem sozialen Brennpunkt. An drei Tagen in der Woche erhalten bedürftige Bürgerinnen und Bürger dort eine warme Mahlzeit, aber auch Hilfe und Beratung bei Sorgen und Nöten. Die Räumlichkeiten der „Haltestelle-sponte-Nord e.V.“ bieten Spielmöglichkeiten für Kinder, einen Treffpunkt für bedürftige Rentnerinnen und Rentner und Hilfe für Obdachlose. 

SoVD-Präsident Adolf Bauer überreichte den Preis an Christiane Suckow und würdigte das Engagement der zwölf ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer: „Das Projekt ist ein praktischer Beitrag gegen Armut in unserem Land“, erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer. „Dabei ist es besonders wichtig, ein offenes Ohr für die Sorgen von Mitmenschen zu haben und ihnen Mut zu machen.“

Der Glückspreis wird aus den für den Preis nominierten Einsendungen durch Los ermittelt und geht in diesem Jahr an Rita Wegg aus Kirchweyhe in Niedersachsen. Rita Wegg hat eine Vielzahl von Aktivitäten initiiert. Sie hat u. a. im Rahmen der Aktion „GUT TUN macht Schule“ die Initiative „Senioren helfen Schülern. Schüler helfen Senioren“ gestartet. Die Senioren werden ehrenamtlich bei Schulaktivitäten helfen. Die Schüler erklären im Gegenzug den Senioren den Umgang mit Computer und Mobiltelefon. 

Die Jury-Vorsitzende Marianne Saarholz erklärte: „Rita Wegg bringt Alt und Jung zusammen und zeigt, dass gegenseitige Hilfe für beide Seiten ein großer Gewinn ist. Das generationenübergreifende Engagement stärkt den Zusammenhalt der Gesellschaft.“



Frau Dorothee Winden
Pressestelle
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Sozialverband Deutschland e.V.
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
www.sovd.de

Download

Preisträgerin Anne-Dörthe Lorenz _1_.pdf (63,77 kb)  Herunterladen
Preisträgerin Christiane Suckow.pdf (65,01 kb)  Herunterladen
Preisträgerin Rita Wegg.pdf (64,78 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de