Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 20.12.2007
Werbung

Statement von Visa Europe: Interchange-Gebühren

Frankfurt, Dezember 2007 - Ein Sprecher von Visa Europe erklärt: "Die heutige Entscheidung bezieht sich auf MasterCard. Sie gilt rechtlich nicht für die Interchange von Visa Europe, und EU-Kommissarin Kroes hat heute deutlich gemacht, dass jeder Fall individuell beurteilt werden soll. Seit 2002 haben wir eine Freistellung von der EU-Kommission in Bezug auf unsere Interchange-Gebühren. Wir freuen uns darauf, die revidierten Überlegungen der Europäischen Kommission zu verstehen und führen den Dialog mit der Kommission über die zukünftige Ausgestaltung der Interchange-Gebühren weiter. In der Zwischenzeit bleibt die bestehende Regelung gültig." "Interchange ist ein Antriebsmechanismus, um ein optimales Ergebnis für alle zu erzielen, die Kartenzahlungssysteme nutzen. Vom Einsatz von Zahlungskarten profitieren sowohl Händler als auch Verbraucher. Zahlungskarten helfen, die Kosten für das Bargeldhandling zu senken, die Sicherheit zu erhöhen, Transaktionen an Kassierstellen zu beschleunigen und sorgen zusätzlich für steigende Umsätze der Händler."

"Wir sehen keinen Beleg dafür, dass die Interchange von Visa Europe wie eine Konsumsteuer gewirkt hat oder dass Verbraucher deswegen doppelte Gebühren zahlen mussten. Das Nettoergebnis einer substanziellen Reduzierung der Interchange hätte eine überproportionale Verschiebung der Kosten der Kartenzahlungssysteme von den Händlern zu den Konsumenten zur Folge."

"Interchange gewährleistet einen effektiven Ablauf von Kartenzahlungssystemen und ermöglicht, ineffiziente Zahlungsarten wie Bargeld oder Schecks zu ersetzen. Gebühren müssen auf einem kommerziell vertretbaren Niveau angesetzt sein, so dass die Industrie ihre kontinuierlichen Investitionen in Innovationen, Sicherheit und Zahlungseffizienz rechtfertigen kann, wie die EU-Kommissarin erkannte. Dies wird dann dabei helfen, die SEPA Vision eines Binnenmarktes für Zahlungssysteme zu realisieren."



Herr Christian Hoenicke
Tel.: +49 69 7506-1581
E-Mail: visa@de.cohnwolfe.com

Visa International
Schillerstr. 19
60313 Frankfurt/M.
www.visa.de

In Europa sind fast 321 Millionen Visa Debit-, Kredit- und Firmenkarten im Umlauf. Der Umsatz mit diesen Karten im Handel und bei Bargeldabhebungen belief sich im vergangenen Jahr (Stichtag 30. September 2006) auf über 1,2 Billionen Euro. Von neun in Europa für den privaten Konsum ausgegebenen Euro wird einer mit Visa bezahlt.

Visa Europe ist eine Mitgliedsorganisation, die im Juli 2004 gegründet wurde und vollständig im Besitz und unter Kontrolle ihrer 4.500 europäischen Mitgliedsbanken ist. Seit Oktober 2007 ist Visa Europe mit einer exklusiven, unwiderruflichen und unbefristeten Lizenz von dem neuen weltweiten Unternehmen Visa Inc. vollständig unabhängig.

Als durch und durch europäische Organisation kann Visa Europe schnell auf lokale Gegebenheiten und besondere Bedürfnisse der europäischen Mitgliedsbanken und deren Kunden � Handel und Verbraucher � reagieren und das Ziel der Europäischen Kommission verwirklichen, einen echten europäischen Binnenmarkt für Zahlungsverkehr zu schaffen.

Visa genießt weltweit eine unübertroffene Akzeptanz. Außerdem ist Visa/Plus eines der weltweit größten Netzwerke von Geld- ausgabeautomaten und garantiert in mehr als 170 Ländern Zugang zu Bargeld in lokalen Währungen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de