Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 14.10.2005
Werbung

Steigende PKV-Beiträge im Alter?

uniVersa widerlegt Vorurteil mit realen Vertragsverläufen

Bürgerversicherung, Kopfpauschale oder doch Privat? Viele gutverdienende Angestellte, Selbständige und Freiberufler stellen sich die Frage, ob sich ein Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV) lohnt. Die Privatversicherer locken mit günstigeren Prämien und besseren Leistungen. Doch bleiben die Prämien auf Dauer stabil? Immer wieder berichten Medien über stark steigende Beiträge im Alter. Vielfach scheitern Beratungsgespräche an diesem Vorurteil und halten freiwillig Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung von einem Wechsel ab.

 

Rentner nach 47 Jahren für 135,75 Euro privat versichert

Deutschlands ältester privater Krankenversicherer, die uniVersa, widerlegt jetzt das Vorurteil und veröffentlicht reale Vertragsverläufe von Bestandskunden, die bereits bis zu 47 Jahre privat krankenversichert sind. Das Fazit: Die Leistungen blieben in der Privaten konstant auf hohem Niveau, während gesetzlich Versicherte per Gesundheitsreformen mehrmals ihre Ansprüche gekürzt bekamen und höhere Zuzahlungen leisten müssen. Auch der Beitragsvergleich kann sich sehen lassen. So zahlt ein heute 76jähiger für seinen privaten Krankenversicherungsschutz gerade einmal 135,75 Euro monatlich und damit über 200 Euro weniger als in der Gesetzlichen. Als Grund für das positive Ergebnis gibt die uniVersa neben den systembedingten Vorteilen einer zukunftsweisenden Alterungsrückstellung auch ihre Gewinnbeteiligung an. Über die werden zum Beispiel bei Beitragsanpassungen sogenannte Einmalbeiträge eingesetzt, um notwendige Prämienerhöhungen abzufedern. Der 76jährige Bestandskunde erhielt hieraus während seiner Mitgliedschaft 44.291 Euro gutgeschrieben.

 

Standardtarif auf GKV-Niveau für 69,76 Euro möglich

Ein weiterer Pluspunkt bleibt die Flexibilität. So kann der Bestandskunde über das mehrfach prämierte Tarifwechselrecht der uniVersa  jederzeit zwischen 240 Tarifoptionen wählen. Damit kann er sein Preis-/Leistungsverhältnis frei bestimmen und an geänderte Lebenssituationen anpassen. Selbst eine Umstellung in den brancheneinheitlichen Standardtarif für Rentner, mit einheitlichen Leistungen auf GKV-Niveau, wäre möglich. Der Monatsbeitrag würde sich in diesem Fall auf 69,76 Euro reduzieren.



Abteilung Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Herr Stefan Taschner
Tel.: 0911 / 5307-1698
Fax: 0911 / 5307-1676
E-Mail: taschner@uniVersa.de

uniVersa Krankenversicherung a.G.
Sulzbacher Straße 1-7
90489 Nürnberg
Deutschland
http://www.universa.de/

Download

Steigende PKV-Beiträge im Alter.doc (197,12 kb)  Herunterladen
aktuelle information.pdf (225,74 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de