Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.12.2006
Werbung

Steuern

ARAG Experten informieren, wie man kurz vor Jahresende die Steuerlast noch mildern kann.

Auch 2007 bittet Vater Staat wieder zur Kasse; und das nicht zu knapp. Die Mehrwertsteuer steigt beispielsweise von 16 auf 19 Prozent, die Pendlerpauschale von 30 Cent pro Entfernungskilometer wird erst ab dem 21. Kilometer fällig. Wer vor dem Jahreswechsel reagiert, kann unter Umständen bares Geld sparen.

+ Anschaffungen +
Wer mit Sicherheit sagen kann, dass demnächst eine größere Anschaffung fällig wird, sollte diese wenn möglich vorziehen. Denn hier merkt man die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 Prozent am deutlichsten. Doch zur Vorsicht raten die ARAG Experten bei den Lieferzeiten, Denn nur wenn auch noch in 2006 geliefert wird, bleibt es bei dem niedrigeren Mehrwertsteuersatz.

+ Quittungen +
Ausgaben für berufliche Zwecke, zum Beispiel Computer, Faxgeräte aber auch Fortbildungen können als Werbungskosten abgesetzt werden. Hierbei sind Produkte bis 475,60 Euro (Inkl. MwSt.) in voller Höhe, teurere anteilig abzusetzen. ARAG Experten erinnern aber daran, dringend die Quittungsnachweise zu sammeln. Denn nur dann kann, wer jetzt noch einkauft, die Steuerlast senken.

+ Pendlerpauschale +
Die Pendlerpauschale wird es auch weiterhin geben. Ab 2007 gibt es diese aber erst ab dem 21. Kilometer; egal ob man mit dem eigenen Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt. Die ARAG Experten raten deshalb Arbeitnehmern, mit dem Chef zu verhandeln, ob er sich über Tankgutscheine oder Jobticket an den Fahrkosten beteiligt. Das ist bis zu 44 Euro pro Monat steuerfrei.

+ Freibeträge +
Arbeitnehmer können schon jetzt etwas für ihr Nettogehalt in 2007 tun. Wer sich nämlich zu erwartende Werbungskosten und Sonderausgaben (z.B. Kinderbetreuungs-, Handwerker-, Fahrt- oder Unterhaltskosten) in der Lohnsteuerkarte als Freibeträge eintragen lässt, bekommt diese nicht erst bei der Steuererklärung ein Jahr später. Vielmehr werden die Freibeträge nach Auskunft der ARAG Experten direkt in der monatlichen Abrechnung berücksichtigt.

+ Nebenkostenabrechnung +
Mieter, die ihre Nebenkostenabrechnung für 2005 nicht bis zum 31.12.2006 in Händen halten, haben nach Auskunft der ARAG Experten richtiges Glück. Abrechnungen, die nach der Einjahresfrist bei ihnen eingehen, müssen nicht mehr beglichen werden. Des einen Freud, des anderen Leid: Vermietern kann man nur dazu raten, hier auf die Frist zu achten, sonst sind die etwaigen Nachzahlungen der Mieter futsch.

+ Riester-Rente +
Wer noch in 2006 eine Riester-Rente abschließt kann den vollen Jahresbeitrag (3 Prozent des Brutto-Vorjahreseinkommens) einzahlen und erhält dann nach Auskunft der ARAG Experten die gesamte Riester-Zulage.

+ Steuererklärung 2004 +
Wer seine Steuererklärung für 2004 noch nicht gemacht hat, sollte sich sputen. Bis zum 31.12.2006 haben sie dazu noch Zeit. Hier könnte sich allerdings bald etwas ändern: ARAG Experten berichten, dass diese 2-Jahres-Frist derzeit vom Bundesverfassungsgericht geprüft wird.



Pressereferentin, Fachpresse / Kunden-PR
Frau Brigitta Mehring
Tel.: (++49) 0211 / 963 2560
Fax: (++49) 0211 / 963 2025
E-Mail: brigitta.mehring@ARAG.de

ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
ARAG Platz 1
40464 Düsseldorf
Deutschland
www.arag.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de