Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.09.2007
Werbung

Striktes Alkoholverbot für Fahranfänger in der Probezeit

Null-Promille-Regel gilt auch bis zum vollendeten 21. Lebensjahr

Mindestens 125 Euro Bußgeld, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei Flensburg, eine Verlängerung der zweijährigen Probezeit um weitere zwei auf vier Jahre, dazu noch ein bis zu 200 Euro teures Aufbauseminar: Das alles droht dem jugendlichen Fahrer unter 21 Jahren sowie jedem Fahranfänger in der Probezeit, der sich alkoholisiert ans Steuer setzt. „Selbst geringste Mengen Alkohol ziehen diese Konsequenzen nach sich“, warnt Anne Kronzucker, Rechtsexpertin bei der D.A.S., Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Sie rät daher zur Nulllösung: „Nur wer bei Limonade und Wasser bleibt, kann sich sicher und beruhigt ans Steuer setzen.“

Hintergrund der Regelung ist die Tatsache, dass gerade junge Fahrer überdurchschnittlich oft an Unfällen unter Alkoholeinfluss beteiligt sind. Hinzu kommt der Trend zum Führerschein mit 17 Jahren, so dass der Gesetzgeber hofft, mit der Null-Promille-Regel bis 21 eine Gewöhnung der Zielgruppe an alkoholfreies Fahren zu erreichen. Aber Achtung: „Auch wer die Fahrerlaubnis erst in höherem Alter erwirbt, für den gilt das Alkoholverbot, wenn auch nur während der zweijährigen Probezeit“ erklärt die D.A.S.-Expertin.

Fahranfänger, die wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein erstes Mal auffällig werden, müssen ein so genanntes Aufbauseminar für alkohol- und drogenauffällige Kraftfahrer absolvieren. In drei Sitzungen von je drei Stunden Dauer werden die Teilnehmer über die Wirkung von Alkohol aufgeklärt und müssen gemeinsam Verhaltensregeln zur Änderung ihrer Gewohnheiten erarbeiten. Wer die von der Straßenverkehrsbehörde vorgegebene Anmeldefrist verstreichen lässt, ist seinen Führerschein los.



Herr Michael Pantner
Tel.: 089 / 6275-1381
Fax: 089 / 6275-2128
E-Mail: michael.pantner@das.de

D.A.S. Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Thomas-Dehler-Str. 2
81737 München
www.das.de

Die D.A.S., ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, ist Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Das 1928 gegründete Unternehmen ist mittlerweile in insgesamt 16 europäischen Ländern vertreten. Seit zwei Jahrzehnten betreibt die D.A.S. in Deutschland mit Erfolg auch das Kompositgeschäft und vermittelt damit Versicherungen für fast jede Lebenslage sowie Bausparen und Finanzdienstleistungen. Im Schutzbriefbereich ist die D.A.S. Marktführer unter den deutschen Versicherern im GDV. Im Jahr 2006 erzielte die D.A.S. Gruppe rund 1172,2 Mio EUR an Beitragseinnahmen: 432,6 Mio EUR im Rechtsschutz im Inland, 487,9 Mio EUR im Rechtsschutz im Ausland; auf Schaden- und Unfallversicherungen entfielen 251,7 Mio EUR. Zum Jahresende 2006 waren bei der D.A.S. Gruppe in Deutschland insgesamt 1773 Personen beschäftigt, davon im Innendienst 1224, im angestellten Außendienst 455 und 94 Auszubildende. 1559 Außendienst-Partner der D.A.S. sorgen für Beratung und Service vor Ort. Seit 1997 gehört die D.A.S. zur ERGO Versicherungsgruppe, der Nr. 2 im deutschen Erstversicherungsmarkt.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de