Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.08.2010
Werbung

Studie “Makler-Absatzbarometer” – Highlight-Thema “Makler-Newsletter”

Versicherer-Newsletter werden von Maklern als Infoquelle vorgezogen, könnten thematisch aber überzeugender sein

Der Informationskanal elektronischer Newsletter wird von Maklern aktuell bevorzugt, wenn diese beispielsweise nach Neuigkeiten über Versicherer, Produkte oder Rechtliches Ausschau halten. Mehr als jeder zweite befragte Makler bezieht daher aktuell mehr als zehn Newsletter von Versicherungsunternehmen, wünscht sich dabei aber eine prägnantere inhaltliche Aufbereitung und eine Optimierung des Themen-Mix. Von Maklerseite sollten die Themen gesetzliche Änderungen, aktuelle Gerichtsurteile und vor allem Produktvergleiche stärker in den Vordergrund rücken.

Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des vierteljährlichen "Makler-Absatzbarometer" des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics AG zur allgemeinen Absatzentwicklung und den Schwerpunktthemen Makler-Newsletter und soziale Netzwerke. Bundesweit wurden mehr als 200 hauptberufliche Versicherungs- und Finanzmakler aus großen und kleineren Maklerbüros ausführlich zu den aktuellen und zukünftigen Marktentwicklungen befragt.

Elektronische Newsletter dominieren den Info-Transfer

Die befragten Makler setzen bei der Informationsbeschaffung in erster Linie auf elektronische Newsletter von Versicherungsunternehmen. Mit deutlichem Abstand folgen Extranets, die allgemeine Internetpräsenz von Versicherungsunternehmen und die postalisch zugestellte Maklerzeitung. Dabei überzeugen Newsletter und Extranets in unterschiedlichen Bereichen: Über Branchen-News, allgemeine Informationen aus dem Hause des Versicherers und Informationen über Gesetzänderungen und Gerichtsurteile informieren sich aktuell etwa zwei Drittel aller Makler über den Informationskanal Newsletter. Über das Extranet beziehungsweise die Maklerportale von Versicheren informieren sich die befragten Makler dagegen in erster Linie über Produkte und Möglichkeiten der Vertriebsunterstützung.

Jeder zweite Makler bezieht über 10 Newsletter regelmäßig

Dementsprechend wenig überrascht es, dass bereits mehr als 80 Prozent aller Makler Newsletter von Versicherungsunternehmen beziehen. Überraschend ist dagegen die bloße Masse dieser regelrechten Newsletter-Flut. Denn über 50 Prozent der befragten Makler beziehen aktuell mehr als zehn Newsletter, mehr als ein Viertel aller Befragten bezieht sogar mehr als 20 Newsletter. Ursächlich für das Abonnement eines Newsletters war in etwa drei Viertel aller Fälle die proaktive Ansprache durch den Versicherer. Etwa jeder dritte Makler wurde durch das Extranet eines Versicherers auf einen Newsletter aufmerksam gemacht. Die Internetpräsenz eines Versicherers war dagegen für weniger als jeden Fünften Anstoß.

Liebling der Makler: VHV glänzt aktuell durch den beliebtesten Newsletter

In den Top 5 der am aktuell häufigsten abonnierten Versicherer-Newsletter positionieren sich (in alphabetischer Reihenfolge) die Unternehmen AXA, Gothaer, InterRisk, VHV und VOLKSWOHL BUND. In die Reihen der Top 10 schaffen es unter anderem aber auch (in alphabetischer Reihenfolge) die Versicherer Allianz, Alte Leipziger und Generali. Der Liebling der Makler ist derzeit der Newsletter der VHV. Etwa jeder vierte Befragte lobt den Newsletter des Versicherers. Damit liegt er in seiner Bewertung recht deutlich vor dem Rest der Top 10, den Versicherern Allianz, Alte Leipziger, Concordia, Continentale, Gothaer, InterRisk, Nürnberger, Skandia und VOLKSWOHL BUND (in alphabetischer Reihenfolge).

Themenspezifische Newsletter kommen bei Maklern deutlich besser an

Was die inhaltliche Aufbereitung der Versicherer-Newslettern betrifft, fällt die Präferenz der Makler recht eindeutig aus. Mehr als ein Drittel aller Befragten wünscht sich, dass die Inhalte der Newsletter insgesamt gekürzt oder prägnanter gemacht werden. Zudem könnte die inhaltliche Gestaltung mancherorts optimiert werden. „Mehr als drei Viertel der Makler wünschen sich keine allgemeinen, sondern themenspezifische Newsletter“, resümiert Studienleiterin Heike Albert. Darin solle es, den Maklern zufolge, um die Themen Produktneuheiten und Produktänderungen, um Produktvergleiche und um gesetzliche und steuerliche Veränderungen gehen. „Vor allem bezüglich der Produktvergleiche wünschen sich die Makler deutlich mehr Information durch die Versicherer als dies bisher der Fall ist. Und auch bezüglich Gesetzesänderungen und Gerichtsurteilen nehmen diese die Versicherer in die Pflicht“, so Albert.

Versand-Intervall: Bitte nicht häufiger als monatlich

Was die Häufigkeit des Newsletter-Versands angeht, lässt sich festhalten, dass die Marke „monatlich“ nicht unterschritten werden sollte. Während sich bei quartalsweise versandten Newslettern keiner der befragten Makler kritisch äußerte, waren es bei monatlichem Intervall bereits 16 und bei 14-tägigem Versand 27 Prozent aller befragten Makler.

Kontakt zur Studienleitung:
YouGovPsychonomics AG
Heike Albert (Studienleitung)
Tel.: +49 0221 / 42061 - 363
E-Mail: heike.albert@psychonomics.de

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: www.psychonomics.de/makler-absatzbarometer .



Herr Simon Wolf
Tel.: +49 (0) 221 42061-596
E-Mail: Simon.Wolf@psychonomics.de

YouGovPsychonomics AG
Berrenrather Straße 154-156
50937 Köln
http://www.psychonomics.de

YouGovPsychonomics - Experten der Finanzmarktforschung seit 1991
Die YouGovPsychonomics AG ist ein international tätiges Marktforschungsinstitut und seit 1991 ausgewiesener Spezialist für die Erforschung der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsmärkte. Zahlreiche Unternehmen vertrauen seit vielen Jahren auf unsere Leistungen und unsere Erfahrung. Wir beschäftigen über 100 hochqualifizierte Forscher und Berater und gehören zu den Top 10 der umsatzstärksten Institute Deutschlands.

YouGovPsychonomics liefert die relevanten Informationen rund um Marken, Produkte, Zielgruppen und Servicequalität und damit hochwertiges Entscheidungswissen für die Strategieentwicklung und die Optimierung von Marketing und Vertrieb. Individuelle Ad-Hoc-Studien werden ergänzt durch zahlreiche, zum Teil langjährige Monitorings im Privat- und Gewerbekundenmarkt, Image- und Werbetrackings, Vertriebspartner-befragungen und kontinuierliche Studien zu Produktinnovationen.

Wir verzahnen unsere fundierten wirtschaftspsychologischen Analysen zudem mit onlinebasiertem Realtime Research für tägliche Informationen „in Echtzeit“.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.psychonomics.de/finanzdienstleistungen .

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de