Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 26.10.2005
Werbung

Transparenz und Rechtssicherheit im Aktienrecht

Allianz gewinnt "Corporate Governance Quality Award"

Am 1. November 2005 tritt das Gesetz zur Unternehmensintegritaet und Modernisierung des Anfechtungsrechts (UMAG) in Kraft. Schadensersatzansprueche von Aktionaeren gegen Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder werden durch das Gesetz erleichtert und die Moeglichkeit, Hauptversammlungsbeschluesse zu blockieren, deutlich erschwert. Das UMAG ist Teil des 10-Punkte-Programms der rot-gruenen Regierung, das nach den spektakulaeren Pleiten des Neuen Marktes, die Anlegerrechte staerken, mehr Transparenz in die Unternehmensfuehrung bringen, fuer eine staerkere Kontrolle der Bilanzen sorgen und Manager staerker in die Haftung nehmen soll.

Über die Auswirkungen der aktuellen und geplanten rechtlichen Entwicklungen im Aktienrecht diskutieren auf der 6. EUROFORUM-Jahrestagung "Brennpunkt AG" (24. und 25. November 2005, Berlin) fuehrende Vertreter aus dem Justizministerium, der Rechtsprechung sowie der Beratungs- und Unternehmenspraxis. Das Wirtschaftsmagazin Euro verleiht gemeinsam mit dem Veranstalter EUROFORUM Deutschland GmbH im Rahmen der bendveranstaltung der etablierten Aktienrechts-Tagung den diesjaehrigen "Corporate Governance Quality Award 2005". Die Laudatio auf
den Gewinner Allianz AG haelt Prof. Dr. Marcus Lutter (Universitaet Bonn).

Einen Überblick ueber weitere gesetzgeberische Plaene im Aktienrecht, gibt Prof. Dr. Ulrich Seibert (Bundesministerium der Justiz). Die Inhalte des Emittenten-Leitfadens der Bundesanstalt fuer Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) stellt Elisabeth Roegele (Bafin) vor. Hans-Ulrich Wilsing (Linklaters Oppenhoff & Raedler) erlaeutert Neuerungen durch das UMAG, wie die Organinnenhaftung oder die Organhaftungshaftungsklage. Einen Blick auf die europaeischen Richtlinien und Gesetzesaenderungen im Gesellschaftsrecht wirft Prof. Dr. Heribert Hirte (Universitaet Hamburg). Der Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Dr. Wulf Goette zeigt die aktuelle Rechtssprechung des 2. Zivilsenats des Bundesgerichtshof zum Aktienrecht auf.

Weitere Themen der EUROFORUM-Jahrestagung sind die Moeglichkeiten der AG am konzerninternen Cash-Pooling, die Etablierung des Enforcement-Verfahrens, der neue IDW 51 sowie Entwicklungen in der uebernahmerechtlichen Beratungspraxis.

Das vollstaendige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/pr-brennpunktag

Wenn Sie Interesse haben als Pressegast an der EUROFORUM-Jahrestagung oder der Verleihung des "Corporate Governance Quality Award 2005" teilzunehmen, akkreditieren Sie sich bitte per E-Mail an
Presse@euroforum.com



Pressereferentin
Frau Dr. phil. Nadja Thomas
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Deutschland
www.euroforum.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de