dvb-Pressespiegel

Werbung
20.05.2008 - dvb-Presseservice

Trendwende beim Dollarkurs

Nach Meinung der W&W Asset Management GmbH (W&W AM), einer Tochter des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, ist der Euro gegenüber dem US-Dollar auf dem aktuellen Kursniveau überbewertet. In den kommenden Monaten könnte daher nach Ansicht des Unternehmens eine grundlegende Trendwende des Euro-Wechselkurses wahrscheinlich sein.

Nach Erreichen eines neuen Allzeithochs von knapp über 1,60 US-Dollar/Euro im April ging die europäische Gemeinschaftswährung zuletzt in eine Konsolidierungsphase über mit einem Kurs von aktuell 1,56 US-Dollar/Euro. Inzwischen mehren sich jedoch die Anzeichen auf ein Ende des mehrjährigen Aufwertungstrends des Euro gegenüber dem US-Dollar: So sind jüngst vermehrt Stimmen aus der Politik zu vernehmen, die sich gegen eine weitere Aufwertung des Euro aussprechen.

Entscheidender dürfte laut W&W Asset Management jedoch der weitere Konjunktur- und Zinsausblick sein. Nach den nun weitgehend an den Finanzmärkten bekannten rezessiven Tendenzen der US-Wirtschaft rechnet die W&W AM mit zunehmend enttäuschenden europäischen Marktdaten und Konjunkturmeldungen. Dies könnte erneut Spekulationen auf Leitzinssenkungen der EZB entfachen. Des Weiteren deutet sich bei den amerikanischen Leitzinsen allmählich ein Ende des Leitzinssenkungszyklus an. Nach Einschätzung der W&W Asset Management werden diese Faktoren den Euro belasten und eine entsprechende Trendwende in der Relation zum US-Dollar einleiten.



Herr Dr. Immo Dehnert
Pressesprecher
Tel.: 0711 662-1471
E-Mail: immo.dehnert@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
http://www.ww-ag.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de