Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.12.2008
Werbung

Trockene Haut durch trockene Luft

Präventionskampagne Haut: Vor allem im Winter leidet die Haut unter mangelnder Luftfeuchtigkeit

Raue und zu Entzündungen neigende Haut kann auch ein Symptom für trockene Luft sein. Insbesondere in Büros klagen Beschäftigte häufig über Beschwerden, die auf trockene Luft zurückgeführt werden können. Die Träger der Präventionskampagne Haut geben Tipps, wie man seine Haut dagegen schützen kann.

Insbesondere im Winter können Haut-Beschwerden aufgrund von trockener Luft auftreten. Denn wenn kalte Außenluft in die beheizten Innenräume gelangt und dort erwärmt wird, sinkt die Luftfeuchtigkeit. "Es ist erwiesen, dass die Haut bei einer Luftfeuchte von unter zehn Milligramm pro Liter in Stress gerät", sagt Prof. Swen Malte John, Leiter der Dermatologie an der Universität Osnabrück. Bei einem etwa 20 Grad warmen Raum liegt diese Grenze demnach bei etwa 40 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. "Viele Betroffene klagen bei trockener Luft über trockene, zum Teil juckende Haut, insbesondere zwischen den Fingern oder an den Unterschenkeln. Zudem verschlechtern sich bestimmte chronische Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte", so der Experte der Präventionskampagne Haut.

Tipps bei trockener Luft
"Wir haben allerdings kein Sinnesorgan, das trockene Luft eindeutig wahrnehmen könnte", sagt der Dermatologe Prof. Swen Malte John. Hier helfe nur ein Hygrometer, das die relative Luftfeuchtigkeit messen kann. Bei einer Zimmertemperatur von 20 bis 22 Grad liegt die empfohlene Raumfeuchte bei 40 bis 60 Prozent. Folgende Tipps schützen die Haut vor trockener Luft schützen:

- Richtig Lüften! Fenster im Winter nur kurz, aber weit öffnen. So gelangt weniger Feuchtigkeit an die Außenluft.
- Viel trinken! Das unterstützt den Selbstreinigungsprozess der Schleimhäute.
- Fettigere Cremes auftragen! Im Winter die Haut am besten mit Salben (z.B. Vaseline) oder Pflanzenölen wie Mandel- oder Borretschöl eincremen. Im Zweifelsfall beim Hautarzt beraten lassen!
- Wenn Luftbefeuchter aufgestellt werden: Darauf achten, dass diese ein BG-PRÜFZERT-Zeichen tragen. Hersteller mit diesem Zeichen haben den hygienischen und sicheren Betrieb ihrer Systeme nachgewiesen.

Präventionskampagne Haut geht zu Ende
Nach zweijähriger Laufzeit endet die gemeinsame Präventionskampagne Haut von gesetzlicher Kranken- und Unfallversicherung mit Ablauf des Jahres 2008. Insgesamt warben rund 100 Krankenkassen und Unfallversicherungsträger unter dem Motto "Deine Haut. Die wichtigsten 2m² Deines Lebens" dafür, dem größten Organ des Menschen mehr Beachtung zu schenken.

Mit Abschluss der Präventionskampagne Haut enden die Bemühungen der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung, Hauterkrankungen zu vermeiden, aber nicht. "Hauterkrankungen entstehen über einen langen Zeitraum hinweg und treten meist erst nach Jahren auf. Die Präventionskampagne Haut kann daher nur ein Anstoß gewesen sein, sich weiterhin für das Thema zu engagieren. Die gesetzliche Unfallversicherung wird das Thema etwa im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie weiter verfolgen", sagt Projektleiter Fritz Bindzius von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Weitere Informationen zur Präventionskampagne Haut unter: www.2m2-haut.d



Herr Stefan Boltz
Tel.: 030 288763-768
Fax: 030 288763-771
E-Mail: presse@dguv.de

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
(DGUV)
Mittelstraße 51
10117 Berlin
http://www.dguv.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de