Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.04.2011
Werbung

UBS informiert: Risikobereitschaft der Anleger sinkt -bei Discount-Zertifikaten ist ein größerer Sicherheitspuffer gefragt

Die Risikobereitschaft von Anlegern, die mit Discount-Zertifikaten auf den DAX setzen, ist im März 2011 im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Die durchschnittliche Gewinnbegrenzung (Cap) lag im März 12,71 Prozent unter dem DAX-Stand - im Februar hatte der durchschnittliche Cap noch 10,42 Prozent unter der DAX-Marke gelegen. Das heißt, die Anleger haben sich im März für Discount-Zertifikate entschieden, mit denen sie auch dann noch die maximale Rendite erzielen, wenn der DAX um bis zu 12,71 Prozent nachgibt. Die Anleger haben also einen größeren Risikopuffer gewählt.

Dies geht aus dem aktuellen UBS Investor Sentiment Index hervor. Der Index vergleicht den Stand des deutschen Aktienindex mit der Höhe der Caps, für die sich Anleger bei der Wahl ihrer UBS Discount-Zertifikate entschieden haben. Ein Cap weit unterhalb des DAX signalisiert, dass Anleger mit größeren Kursrückgängen rechnen. Je höher der Cap angesetzt wird, desto optimistischer sind die Anleger. Zum Hintergrund: Notiert der Basiswert am Laufzeitende auf oder oberhalb des Caps, erzielen die Inhaber der Discount-Papiere die maximal mögliche Rendite.

Der durchschnittliche Cap für März lag 4,42 Prozentpunkte unter dem rollierenden 12-Monats-Durchschnitt. Anleger agierten vor allem zum Ende des Monats März vorsichtig - unmittelbar zuvor waren sie durchaus risikobereiter gewesen. So lag der Durchschnittscap zum Monatsanfang 11,24 Prozent und zu Monatsmitte sogar nur 7,68 Prozent unter dem DAX-Stand. Bis zum Monatsende sank die Risikobereitschaft der Investoren deutlich 19,02 Prozent unter den DAX-Wert. "Die Entwicklung der Risikobereitschaft der Anleger passt zum Aktienmarkt-Trend der vergangenen Wochen. Die grundsätzlich positive Stimmung, die bis Anfang März 2011 am Markt bestand, drehte sich offenbar im Zuge der jüngsten Schreckensereignisse in Japan und der Unruhen in den arabischen Staaten", sagt Marcel Langer, Director bei UBS.



Herr Marcel Langer
Tel.: 069-1369 7979
E-Mail: invest@ubs.com

Herr Gian Hessami
Tel.: 0221-912887-27
E-Mail: ubs@ergo-komm.de

UBS Deutschland AG
Bockenheimer Landstraße 2-4
60306 Frankfurt am Main
www.ubs.com/deutschland

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de