Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.03.2008
Werbung

UNIQA Polen 2007 mit 50% Ergebnissteigerung

Sachversicherungen werden fusioniert

Die Tochtergesellschaften der UNIQA Gruppe in Polen erreichten im vergangenen Jahr nach vorläufigen Daten einen Ergebniszuwachs von rund 50% auf 7,0 Mio. Euro. Das vorläufige Prämienvolumen liegt für 2007 bei rund 230 Mio. Euro, was einer Steigerung um 16% entspricht. 

Jaroslaw Parkot, Vorstandsvorsitzender der UNIQA Gesellschaften in Polen: "Dynamisches Vertriebswachstum auf allen Ebenen, ausgezeichnete Produkte und eine strenge Ergebniskontrolle bilden die Basis für den Erfolg, den wir im laufenden Jahr mit einem wiederum zweistelligen Wachstum auf jeden Fall fortsetzen wollen. Wesentliche und stark wachsende Beiträge liefern dabei sowohl im Leben- als auch im Nicht-Lebenbereich unsere erfolgreichen Vertriebskooperationen mit der Raiffeisen Bank Polska und der Raiffeisen Leasing Polska." Für die Zukunft setzt Parkot vor allem auf noch mehr Qualität: "Der weiteren Beschleunigung und Verbesserung der Schadenabwicklung und des Kundenservice gilt unser Hauptaugenmerk. Ein Hauptziel für 2008 ist aber auch die weitere Entwicklung der Vertriebskanäle. Wir konzentrieren uns hier sowohl auf den Exklusiv- und den Maklervertrieb, wie auch auf die Zusammenarbeit mit der Raiffeisen Bank Polska."

Die stärksten Zuwachsraten verzeichnete nach vorläufigen Daten die Lebensversicherung mit einem Plus von 37% auf 61 Mio. Euro. Hauptfaktor dieser deutlich über dem allgemeinen Markttrend liegenden Steigerung war die positive Entwicklung neuer Vertriebsschienen, insbesondere im Bereich der Bankassurance.

Die Prämien der in der Nicht-Lebensversicherung konnten um 10% auf rund 169 Mio. Euro gesteigert werden. In diesem Bereich stechen überproportionale Steigerungen in der Kfz- und der Wohnungsversicherung heraus.

Sachversicherungen werden nach erfolgreicher Integration fusioniert

Die UNIQA Gruppe wird noch im ersten Quartal des laufenden Jahres die 2004 von der deutschen R+V übernommene TU FILAR S.A. mit der seit 2001 zum Konzern zählende UNIQA TU S.A. (früher: Polonia) verschmelzen. Damit wird der juristische Schlusspunkt unter den erfolgreichen Integrationsprozess der beiden Sachversicherungsgesellschaften gesetzt. Die UNIQA Gruppe wird danach - entsprechend der in ganz Ost- und Südosteuropa verfolgten "Ein-Marken-Strategie" - auch in Polen nur mehr unter der Marke UNIQA auftreten. Die Lebensversicherungsgesellschaft UNIQA TU na Zycie S.A. bleibt von der Fusion unberührt



Herr
Presseservice
Tel.: (+43 1) 211 75-3414
E-Mail: presse@uniqa.at

UNIQA Versicherungen AG
Untere Donaustraße 21
01029 Wien
Österreich
http://www.uniqagroup.com

UNIQA beschäftigt in Polen rund 900 angestellte Mitarbeiter, verwaltet fast 1,6 Mio. Verträge und verfügt landesweit über 290 Kundenbüros und Agenturen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de