Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.05.2007
Werbung

UNIQA in Vorarlberg mit deutlicher Prämiensteigerung

Marktführerschaft erfolgreich ausgebaut

Im vergangenen Geschäftsjahr ist der UNIQA Landesdirektion Vorarlberg erneut gelungen ihre führende Position weiter auszubauen. Landesdirektor Walter Friedl freute sich bei der Präsentation des Jahresergebnisses über die Erfolge im vergangenen Jahr und das wieder gesteigerte Vertrauen der Vorarlberger in die Produkte und Leistungen von UNIQA: "Trotz unseres großen Marktanteils von über 23 % - UNIQA ist damit klarer Marktführer in Vorarlberg - konnten wir unser Prämienvolumen nochmals um 6 % steigern und liegen damit klar über der Marktentwicklung."

Das Prämienvolumen von UNIQA wuchs 2006 um mehr als 7,5 Mio. Euro auf 133,5 Mio. Euro. "Jeder dritte Vorarlberger ist bei uns versichert, UNIQA betreut in Vorarlberg insgesamt 125.000 Kunden in allen Versicherungssparten. Besonders freut mich, dass sich bereits 20.000 Kunden für eine QualitätsPartnerschaft, die die Basis für eine besonders enge Kundenbeziehung bildet, entschieden haben," führt Friedl weiter aus.

Geprägt wurde die positive Entwicklung in erster Linie von der Lebensversicherung mit einem Prämienplus von rund 11,2% auf 34,3 Mio. Euro. Alleine im Bereich der prämiengeförderten Zukunftsvorsorge erhöhte sich das Prämienvolumen um mehr als 80% und erreichte über 6 Mio. Euro. Friedl: „Die Leistungen unseres geförderten Vorsorge-Produkts "Pension & Garantie" entsprechen genau den Wünschen der Kunden, die sich immer mehr der Notwendigkeit einer privaten Pensionsvorsorge bewusst werden. Auch wenn die Steigerungsraten in diesem Bereich sehr erfreulich sind, muss man doch auch sehen, dass Österreich auf dem Gebiet der privaten und betrieblichen Pensionsvorsorge weit unter dem Durchschnitt Westeuropas liegt. So geben die Österreicher pro Kopf rund 880 Euro für Lebensversicherungen aus. In Westeuropa liegt der Durchschnitt bei mehr als 1.230 Euro.“
Auch mit der Entwicklung der anderen Sparten zeigt sich Friedl sehr zufrieden. So konnte UNIQA in Vorarlberg in der Schaden- und Unfallversicherung um 4,7% auf 54,2 Mio. Euro zulegen und in der Krankenversicherung - wo UNIQA einen Marktantiel von rund 60% hat - das Prämienvolumen um 3,9% auf 44,9 Mio. Euro steigern.

Im Jahr 2007 gilt dem neuen UNIQA Vorsorgeprodukt „Pflege & Vordenken“ ein besonders großer Stellenwert, bei dem unabhängig gesetzlicher Pflegestufen, die Bewertung der Pflegebedürftigkeit anhand Aktivitäten des täglichen Lebens erfolgt. Es wird eine Basispflegerente vereinbart, die sich durch eine unverfallbare Gewinnbeteiligung erhöht. Die Höhe der Prämienrente ist individuell bestimmbar und nach Eintritt des Pflegefalls erfolgen keine weiteren Prämieneinzahlungen mehr.

UNIQA beschäftigt in Vorarlberg derzeit 210 MitarbeiterInnen, wovon 111 im Vertrieb und 99 im Backoffice angestellt sind. Weiters sind ausschließlich für UNIQA 88 General- und PartnerAgenturen tätig.
Auch in diesem Jahr wird UNIQA den Vertrieb um acht Außendienstmitarbeiter und neun GeneralAgenturen weiter ausbauen.

Ein druckfähiges Foto von Walter Friedl können Sie unter http://www.uniqagroup.com/uniqagroup/cms/de/img/Friedl_05%2E2004_01_tcm52-298549.jpg abrufen.



Herr
Tel.: (+43 1) 211 75-3414
Fax: (+43 1) 211 75-3619
E-Mail: presse@uniqa.at

UNIQA Versicherungen AG
Untere Donaustraße 21
01029 Wien
Österreich
http://www.uniqagroup.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de