Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 21.10.2008
Werbung

US-Zinsniveau bleibt niedrig

Die W&W Asset Management GmbH (W&W AM), eine Tochter des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, rechnet auch für die kommenden Wochen damit, dass die verstärkte Flucht internationaler Anleger in den sicheren Hafen festverzinslicher Wertpapiere und die nur noch moderate Konjunkturentwicklung für ein niedriges langfristiges Zinsniveau in den USA sorgen wird.

Gegenläufige Impulse sind lediglich im Falle einer sich abzeichnenden Entspannung der Finanzkrise oder wieder anziehender Inflationsraten zu erwarten, sofern sich der Rückgang des Ölpreises als nicht nachhaltig erweist.

Zahlreiche US-Finanzinstitute mussten in den letzten Wochen Zahlungsprobleme einräumen. Die Folge war eine verstärkte Flucht der Anleger in den sicheren Hafen festverzinslicher Staatsanleihen. Die langfristigen Zinsen gaben in diesem Umfeld nach, sodass 10-jährige US-Staatsanleihen zwischenzeitlich nur noch unter 3,4 Prozent rentieren. Eine ähnliche Entwicklung war im kurzfristigen Zinsbereich zu beobachten. So gab die Rendite 2-jähriger US-Staatsanleihen von rund 3 Prozent im Juni bis auf aktuell 1,7 Prozent nach.



Herr Dr. Immo Dehnert
Pressesprecher
Tel.: 0711 662-1471
Fax: 0711 662-1334
E-Mail: immo.dehnert@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische AG
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
http://www.ww-ag.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de